Bulldogs ziehen Schalke erst im Schlussdrittel den Zahn

Bulldogs gelingt Derbysieg im PenaltsyschießenBulldogs gelingt Derbysieg im Penaltsyschießen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das erste Testspiel auf eigenem Eis gewann der Königsborner JEC gegen die Schalker Haie mit 8:4 (2:1, 2:3, 4:0). Dabei konnten die Bulldogs, wie schon eine Woche zuvor in Dorsten, erst im letzten Drittel den Sack zu machen.

Die rund 120 Zuschauer in der Bergkamener Eishalle sahen eine enge Begegnung. Königsborn hatte durch Sebastian Schulte (3.) und Benjamin Zech (6.) jedoch den besseren Start. Die mit zahlreichen Routiniers gespickten Haie hielten aber gut dagegen und konnten in der 18. Minute den Anschluss zum 2:1 erzielen.

Der Mittelabschnitt geriet zum offenen Schlagabtausch: Der KJEC baute in der 25. Minute die Führung durch Dominic Doden auf 3:1 aus, keine drei Minuten später verkürzte Schalke erneut auf 3:2. Wiederum verging nur eine Minute als Tim Linke den alten Abstand wieder herstellte. 30 Sekunden später schlossen die Gelsenkirchener auf 4:3 auf und konnten in der 36. Minute durch einen Penalty sogar ausgleichen.

Sofort zu Beginn des letzten Drittels brachte Patrick Kuchnia die Bulldogs wieder in Führung. Im weiteren Spielverlauf traf er auch zum 6:4. Die weiteren Tore zum letztlich verdienten 8:4-Endstand erzielten Tim Schulz (56.) und Mateusz Wisniewski (60.).

KJEC-Trainer Uwe Roosen nach der Begegnung: „Ich war 25 Minuten mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden. In den ersten Minuten und im letzten Drittel lief das Spiel gut. Im Mittelabschnitt haben wir wieder zu umständlich gespielt. Schalke wird mit dieser Mannschaft sicher nächste Saison aufsteigen.“