Bulldogs unterliegen Iserlohn erneut

Bulldogs gelingt Derbysieg im PenaltsyschießenBulldogs gelingt Derbysieg im Penaltsyschießen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Sonntag traf der Königsborner JEC im zweiten Test innerhalb von nur zwei Tagen erneut auf die 1b-Vertretung des Iserlohner EC. Der 6:2 (2:0, 1:2, 3:0)-Sieg der Iserlohner ging diesmal insgesamt in Ordnung, wenngleich dieser etwas zu hoch ausgefallen ist. Die Bulldogs mussten improvisieren, da vier Spieler an diesem Sonntag ersetzt werden mussten. Die etatmäßigen Verteidiger Domula und Frach wurden in dieser Begegnung im Sturm eingesetzt.

Die Gäste erwischten dabei erneut einen Start nach Maß. Bereits in der dritten Spielminute ging die Reserve der Iserlohn Roosters mit 1:0 in Führung. In der siebten Spielminute erhöhten die Roosters in Überzahl auf 2:0.

Im zweiten Drittel kamen die Bulldogs besser ins Spiel. Bereits in der 23. Spielminute konnte der KJEC eine doppelte Überzahl zum Anschlusstreffer durch Thomas Frach nutzen. Die Beihilfen zu diesem Treffer gaben Igor Cillik und Tim Schulz. Es wurden sich auf Seiten der Bulldogs weiter gute Torchancen erarbeitet. André Kuchnia, Daniel Roosen und Jan Rademacher scheiterten aus aussichtsreicher Position am neuen IEC-1b-Torhüter Jenike, der aus Hannover zu den Roosters wechselte. In der 33. Spielminute zappelte die schwarze Hartgummischeibe erneut im Iserlohner Tor. Lennart Schwertfeger war es, der den zu diesem Zeitpunkt völlig verdienten Ausgleichstreffer erzielen konnte. Ein Penalty sorgte aber noch für den Iserlohner 3:2-Führungstreffer kurz vor der zweiten Drittelpause.

Das letzte Drittel begann sehr ruppig. Zu viele Strafzeiten ließen jetzt insbesondere auf Königsborner Seite keinen richtigen Spielfluss mehr zu. Die Konsequenz waren die Treffer zum 4:2, 5:2 und 6:2, wobei die Iserlohner Tore fünf und sechs in Überzahl erzielt wurden.

Bulldogs-Trainer Willi Tesch nach der Begegnung: „Wir konnten das Spiel bis zum Ende des zweiten Drittels gleichwertig gestalten. Leider haben wir uns danach durch zu viele unnötige Strafzeiten selber um ein deutlich besseres Ergebnis gebracht. Wir müssen in den nächste Spielen deutlich disziplinierter auftreten.“

In dieser Woche werden die Bulldogs die volle Kaderstärke erreichen, denn dann treffen die beiden Kanadier Stetch und Picklyk in Unna ein. Beide werden nach heutigem Kenntnisstand am kommenden Freitag um 20 Uhr im nächsten Testspiel gegen den Nord-Regionalligisten Harzer Wölfe ihr Saisondebüt für die Bulldogs geben.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!