Bulldogs unterliegen Düsseldorf

Bulldogs gelingt Derbysieg im PenaltsyschießenBulldogs gelingt Derbysieg im Penaltsyschießen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Sonntag empfingen die Bulldogs des Königsborner JEC in der Regionalliga NRW den Favoriten Düsseldorfer EG 1b. In einem überaus fairen und sehenswerten Spiel unterlag der KJEC am Ende nur knapp mit 2:5 (1:2, 1:1, 0:2), wobei der letzte DEG-Treffer ein Empty-Net-Tor war, denn die Bulldogs hatten ihren Torhüter zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Feld genommen.

Bereits von Beginn an spielten die Bulldogs hoch konzentriert und zeigten sich kämpferisch. Der Einsatz wurde belohnt, denn in der 7. Minute gelang den Bulldogs durch Patrick Kuchnia das Führungstor zum 1:0. Die Vorarbeit dazu leistete dessen Bruder André Kuchnia. In der 13. Minute konnte die DEG allerdings ausgleichen und nur eine Minute später sogar mit 1:2 in Führung gehen. Um die Mannschaft nach den zwei schnellen Gegentreffern zu beruhigen und das Tempo aus dem Spiel zu nehmen, nahm Trainer Uwe Roosen eine Auszeit. Mit Erfolg, denn weitere Tore konnte Düsseldorf dank der stabilen KJEC-Defensive nicht erzielen.

Im zweiten Drittel waren die auf beiden Seiten gleichmäßig verteilt. Auch die Schussstatistik war im zweiten Spielabschnitt ausgeglichen. Erst in der 30. Minute gelang es dem Favoriten, die Führung auszubauen. Königsborn hielt aber dagegen und konnte durch Tim Linke, der einen Nachschuss direkt verwertete wieder auf 2:3 verkürzen. Die Torbeihilfe gab Patrick Kuchnia. Der Ausgleich sprang aber nicht heraus, obwohl er durchaus verdient gewesen wäre. Ohne weitere Tore ging es damit ins letzte Drittel.

Im letzten Spielabschnitt gelang der DEG der bessere Start, denn nur 32 Sekunden nach Wiederanpfiff konnte man auf 2:4 erhöhen. Dieser Treffer war mehr als unglücklich, ein Befreiungsschlag wurde von der Schulter eines Bulldogs Verteidigers ins eigene Tor gelenkt. In der Folge konnten die DEL-Amateure trotz mehrfacher Überzahlsituationen keine Erfolge erzielen. In der letzten Spielminute setzte Uwe Roosen alles auf eine Karte und nahm den Torhüter zu Gunsten eines sechsten Feldspielers heraus. Leider gelang den Bulldogs trotz Überzahl kein Anschlusstor, stattdessen landete ein Befreiungsschlag der Düsseldorfer im leeren Königsborner Tor. Das 2:5 war dann auch gleichzeitig der Endstand.