Bulldogs schießen Herne mit 17:0 aus der Halle

Bulldogs gelingt Derbysieg im PenaltsyschießenBulldogs gelingt Derbysieg im Penaltsyschießen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wer am Sonntagabend in der Eissporthalle Unna war, erlebte ein wahres Torfestival. Gleich mit 17:0 (9:0, 3:0, 5:0) schossen die Eishockey-Cracks des Königsborner JEC den Tabellenletzten des Regionalliga-Pokals NRW, den Herner EV 2007 1b, ab.

Dass es viele Tore gibt, zeichnete sich schon zu Beginn ab. Denn nach nicht einmal zwei gespielten Minuten führte Königsborn bereits mit 2:0. Erfolgreiche Torschützen waren David Stetch und Daniel Roosen. Letzterer war es dann auch, der in der 5. Minute das 3:0 erzielte. Einem Tor von Tim Linke (5.) folgte das zwischenzeitliche 5:0 durch David Stetch (8.). Bis zur 14. Spielminute wurde das Ergebnis sogar auf 8:0 hochgeschraubt. Die Tore steuerten Tim Linke, André Kuchnia und Lennart Schwerdtfeger bei. Der 9:0 Pausenstand wurde zwei Minuten vor Drittelende von Kai Domula erzielt.

Nach der Pause ging es auf dem Eis wieder etwas überschaubarer zur Sache. Die Punkte im Sack konnte der KJEC gleich mehrere Gänge herunter fahren. Dem 10:0 in der 22. Minute durch Dennis Buchwitz wurde erst einmal locker Hockey gezockt. Dadurch konnten die Herner sich einige Möglichkeiten erspielen, der Erfolg blieb ihnen jedoch verwehrt. Gegen Ende des mittleren Abschnitts fielen dann aber auch wieder Tore, denn Königsborn schraubte das Ergebnis durch Picklyk und Buchwitz zum 12:0-Pausenstand herauf.

Und auch im Schlussdrittel brach der Torreigen nicht ab: Nachdem Thomas Branz (43.) und Kai Domula (45.) jeweils in Überzahl Erfolg hatten, feierte Daniel Roosen in der 47. Minute mit dem 15:0 seinen Hattrick. In der 56. Minute war Königsborn dann gleich zwei Mal erfolgreich: Erst machte Jan Rademacher das 16:0, nur neun (!) Sekunden später traf Tim Linke sogar zum 17:0.

KJEC-Pressesprecher Ralf Kowalsky fand für den unterlegenen Gast trotz des Resultats noch lobende Worte: „’Herne wurde aus der Landesliga in die Regionalliga hoch gehievt und ist Woche für Woche für jeden Gegner nur Kanonenfutter. Trotzdem haben diese Spieler die Lust am Eishockey nicht verloren und geben in jedem Spiel sichtbar ihr bestes. Davor ziehe ich meinen Hut.’’ Am kommenden Wochenende stehen für den KJEC zwei Begegnungen auf dem Plan. Zunächst müssen die Bulldogs am Freitag beim EHC Troisdorf antreten, zwei Tage später gastiert der EC Bergisch Land in der Eissporthalle Unna.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!