Bulldogs kehren in Eissporthalle Unna zurück

Bulldogs gelingt Derbysieg im PenaltsyschießenBulldogs gelingt Derbysieg im Penaltsyschießen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Donnerstag (Allerheiligen) bestreitet der Königsborner JEC endlich sein erstes richtiges Heimspiel in der Eissporthalle Unna. Zu Gast ist um 19 Uhr der Tabellendritte Dinslakener Kobras.

Die Kobras absolvieren, genauso wie der KJEC, ihre dritte Regionalliga-Saison. Nachdem im ersten Jahr der achte Platz belegt wurde, erreichte der Gast in der vergangenen Saison mit einem hervorragendem dritten Platz in der Vorrunde die Aufstiegsrunde zur Oberliga. In diesem Jahr soll dieser Erfolg wiederholt und die Gesamtleistung kontinuierlich gesteigert werden. Mittlerweile hat sich Dinslaken sogar zu einer festen Größe in der Regionalliga etabliert. Das Team aus dem nordwestlichen Ruhrgebiet konnte sieben der zehn bislang absolvierten Spiele für sich entscheiden. Lediglich gegen die Top-Teams aus Dortmund und Neuss mussten sich die Kobras, wenn auch nur knapp, geschlagen geben. Garant des Erfolges sind insbesondere die zwei Kanadier Dominik Rozman und Jason Baclig. Diese erzielten bislang die meisten Punkte für ihr Team.

Für die Bulldogs sind die Kobras freilich kein unbeschriebenes Blatt. Bereits seit der Verbandsliga liefern sich beide Teams stets packende und torreiche Duelle. Zuletzt traf man in der Vorbereitung auf einander, dieses Spiel gewannen die Dinslakener, damals noch ohne die Kontingentspieler, mit 5:2. Ob es für eine Revanche reichen wird, muss sich noch zeigen. Der Gegner gehört zum erweiterten Favoritenkreis auf die Regionalliga-Meisterschaft.

Für den KJEC bedeutet das Spiel gleichzeitig die langersehnte Rückkehr in die Eissporthalle Unna. „Nach all den Monaten des Hoffens und Bangens bin ich glücklich, dass wir endlich wieder in Unna spielen dürfen. Nun ist endlich wieder ein geregelter Spiel- und Trainingsbetrieb möglich“, so Bulldogs-Pressesprecher Ralf Kowalsky vor dem Spiel.