Bulldogs gelingt Derbysieg im Penaltsyschießen

Bulldogs gelingt Derbysieg im PenaltsyschießenBulldogs gelingt Derbysieg im Penaltsyschießen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Was die 400 Eishockeyfans am Freitag in der Eissporthalle Unna zu sehen bekamen, war an Dramatik nicht mehr zu überbieten. Mit 4:3 (1:1, 1:0, 1:2, 1:0) gewannen die Königsborner Bulldogs im Penaltyschießen gegen den Erzrivalen Lippe-Hockey Hamm. Den Hammer Young Stars gelang erst sechs (!) Sekunden vor Spielende der Ausgleich, was den Gästen den nötigen Punkt zum Gewinn des Regionalliga-Pokals bescherte.

Das Spiel begann mit gegenseitigem Abtasten und beide Teams spielten, auf Sicherheit bedacht, defensiv. Der erste Treffer des Abends fiel dann in der siebten Minute. Hamms Sven Johannhardt gelang es, Bulldogs-Keeper Patrick Hoffmann zu überzwingen, so dass Hamm mit 1:0 in Führung gehen konnte. Der verdiente Ausgleich fiel in der letzten Minute des ersten Drittels durch ein Überzahltor von Igor Cillik.

David Stetch war es, der die KJEC-Fans erneut zum Jubeln brachte. Denn in der 24. Minute war er der erfolgreiche Schütze zur 2:1-Führung des Königsborner JEC. Bis dahin war die Begegnung hart, aber fair, doch danach hagelte es Strafzeiten. Während des mittleren Abschnitts wurden gegen die Bulldogs zwölf Strafminuten ausgesprochen, zudem erhielt Kai Domula für einen Check zusätzlich eine „Zehner“. Hamm hingegen musste nur sechs Minuten absitzen. Trotz der numerischen Überlegenheit gelang den Gästen vor allem Dank der stark aufgestellten Bulldogs-Defensive kein Torerfolg. Mit der Führung ging es also in den Schlussabschnitt.

Königsborn hatte es weiterhin schwer, die Führung zu halten. Nach einem Foul von André Kuchnia wurde dieser des Spiels verwiesen und die Bulldogs mussten fünf Minuten in Unterzahl überstehen. Zwischenzeitlich gab es noch eine weitere Hinausstellung, so dass man mehrere Minuten lang sogar 3 gegen 5 spielte. Die Bulldogs warfen sich aber in jeden Schuss und fälschten jeden Passversuch ab, so dass auch diese Situationen schadlos überstanden wurden. In der 55. Minute gelang Hamm aber doch noch das 2:2 Zu diesem Zeitpunkt war Hamm Pokalsieger, aber die Bulldogs übten weiterhin Druck aus und gingen zwei Minuten vor Spielende doch noch mit 3:2 in Führung. Der Jubel der zahlreichen mitgereisten Hammer Fans verstummte schnell und alles deutete auf einen Sieg des KJEC. Doch sechs Sekunden vor Schluss zog Hamms Routinier Igor Furda eiskalt ab und der Puck zappelte im Netz. Den Gästen gelang tatsächlich noch der Ausgleich. Auf dem Eis bildete sich eine jubelnde Spielertraube, denn mit dem Punkt war Hamm sicherer Pokalsieger.

Im Penaltyschießen waren die Bulldogs dann erfolgreich: Während der stark haltende Patrick Hoffmann die beiden Hammer Schüsse pariert hat, trafen beim KJEC die beiden Kanadier Derek Picklyk und David Stetch, so dass sich die Bulldogs mit einem knallhart erkämpften Derbysieg vom heimischen Publikum in die Sommerpause verabschieden konnten.

KJEC-Pressesprecher Ralf Kowalsky: „Es war zwar nicht das beste Spiel, das den Fans geboten wurde, aber es hat gezeigt, wie spannend Eishockey sein kann. Allein in den letzten fünf Minuten gab es ein hin und her, was im Fußball nahezu undenkbar wäre. Ich gratuliere unserem Gegner natürlich zum Pokalsieg. Wir hätten heute mit mindestens drei Toren Unterschied gewinnen müssen, um am Sonntag wenigstens noch eine theoretische Chance zu haben. Aber der Derbysieg war wichtiger als jeder Pokal.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!