Bulldogs bringen Essen an den Rand einer Blamage

Bulldogs gelingt Derbysieg im PenaltsyschießenBulldogs gelingt Derbysieg im Penaltsyschießen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ein schweres Spiel stand für den Königsborner JEC in der Endrunde auf dem Plan. Zu Gast war niemand geringeres als der momentane Tabellenführer Moskitos Essen. Nach der unnötigen Niederlage in Neuss befürchteten die KJEC-Fans, dass ihr Team diesmal demontiert würde. Doch nichts dergleichen geschah. Die Bulldogs spielten vor 200 Zuschauern außerordentlich gut mit und rangen dem Favoriten ein knappes 5:8 (2:2, 2:4, 1:2) ab, wobei ein Punktgewinn durchaus verdient gewesen wäre.

Den besseren Start erwischte aber die Moskitos. Dem Tabellenführer gelang in der sechsten Minute durch Benedikt Kastner die Führung zum 0:1. Die Bulldogs spielten aber gut mit und konnten in der zwölften Minute durch André Kuchnia ausgleichen. Und auch nach der erneuten Essener Führung (14.) behleiten die Königsborner die Nerven und sorgten in der 18. Minute durch Tim Linke für das 2:2. Während die Bulldogs gut dagegen hielten, war von Essens Paradereihe um die Top-Torjäger Frank Petrozza und Anttii-Jussi Miettinen nicht viel zu sehen.

Im mittleren Abschnitt blieb das Spiel weiterhin spannend. Den Moskitos gelang aber in einem Unterzahlspiel in der 26. Minute durch einen unerwarteten Schuss von Miettinen, welcher von der blauen Linie abzog, das 2:3. KJEC-Torwart Carsten Kaarst-Flamme wurde hier eiskalt erwischt. Nachdem die Essener ihre Führung durch zwei weitere Treffer bis zur 31. Minute auf 2:5 ausbauen konnten, wähnten sich die mitgereisten Moskitos-Fans bereits als Sieger. Aber sie machten ihre Rechnung ohne die Bulldogs, denn nachdem André Kuchnia in der 32. Minute auf 3:5 verkürzte, traf Tim Linke nur 26 Sekunden später nach einem toll herausgespielten Alleingang zum 4:5. Nun geriet der Favorit ins Straucheln und die Bulldogs waren weiter am Drücker. Glücklich konnten die Gäste aber 20 Sekunden vor der Pausensirene das 4:6 erzielen.

Die Entscheidung sollte im letzten Drittel fallen. Der Königsborner JEC leckte Blut und wollte unbedingt ausgleichen. Zur großen Freude der Bulldogs-Anhänger konnte Marlon Czernohous in der 46. Minute auf 5:6 verkürzen. Nun kam Essens Profitruppe ins Taumeln und musste, auch begünstigt durch einige Strafzeiten, das eigene Tor verteidigen. Die Bulldogs führen zahlreiche Angriffe, aber das gegnerische Tor war wie zugenagelt. Eine Minute vor Ende konnten sich die Moskitos dann aus ihrem Drittel befreien und glücklich das 5:7 erzielen. Nun war die Begegnung gelaufen und den Gästen gelang einige Sekunden später sogar noch das 5:8.

KJEC-Pressesprecher Ralf Kowalsky: „Nach dem schwachen Auftritt in Neuss hat unsere Mannschaft heute wieder leidenschaftlich gekämpft. Ein Punktgewinn wäre gerecht gewesen, aber leider reichte es am Ende nicht dafür. Die Moskitos haben auf der ganzen Linie enttäuscht und wurden ihrer Favoritenrolle nicht gerecht. Gegen unser Low-Budget-Team ist das Resultat fast schon wie eine Niederlage zu werten.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!