Bulldogs bezwingen Neuwied ohne große Mühe

Bulldogs gelingt Derbysieg im PenaltsyschießenBulldogs gelingt Derbysieg im Penaltsyschießen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Freitag empfing der Königsborner JEC in der Eishockey-Regionalliga den EHC Neuwied. Das Spiel gegen den Vorletzten erwies sich dabei als besseres Trainingsspiel und so gewannen die Bulldogs locker mit 4:1 (1:0, 2:0, 1:1).

Dem ersten Spielabschnitt mangelte es vor allem an Spannung. Zwar ging es auf dem Eis permanent hin und her, doch fand keine Mannschaft den nötigen Zug zum Tor. Die erste riesige Torchance ergab sich für den Königsborner JEC erst in der 19. Minute, doch es wurde nur der Pfosten getroffen. Den ersten Treffer durften die KJEC-Fans dann 29 Sekunden vor Ende des Drittels bejubeln. André Kuchnia traf zum 1:0 für die Bulldogs.

Auch im zweiten Drittel spielte Königsborn gegen den schwachen Gegner locker auf und nach 23 Minuten traf Sebastian Pigache zum 2:0. Obwohl der KJEC die meiste Zeit über im Drittel des EHC Neuwied spielte, konnte das Resultat erst in der 40. Minute auf 3:0 erhöht werden. Erneut war Sebastian Pigache der erfolgreiche Torschütze.

Das Schlussdrittel knüpfte nahtlos an den beiden vorherigen Abschnitten an. Man sah deutlich, dass es für beide Clubs um nichts mehr ging und man auf beiden Seiten eigentlich nur bemüht war, die Zeit herunter zu spielen. In der 48. Minute war dann noch einmal der Königsborner JEC erfolgreich. Derek Picklyk traf gegen seinen alten Club zum 4:0. Den Schlusspunkt setzten dann aber die Neuwieder Bären. Dennis Kobe traf in der 58. Minute zum 4:1-Endstand.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!