Bulldogs beenden Vorrunde mit Niederlage

Bulldogs gelingt Derbysieg im PenaltsyschießenBulldogs gelingt Derbysieg im Penaltsyschießen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am zweiten Weihnachtsfeiertag bestritt der Königsborner JEC das letzte Vorrundenspiel in der Regionalliga NRW. Das Team von Trainer Willi Tesch war zu Gast beim EHC Troisdorf und unterlag nach einem sehr hart und teilweise unfair geführten Spiel mit 1:6 (0:1, 1:2, 0:3).

Königsborn standen lediglich zehn Feldspieler zur Verfügung, der Gastgeber konnte nahezu den kompletten Kader einsetzen. Trotzdem begann der KJEC kämpferisch und erarbeitete sich über das ganze Spiel zahlreiche, teils hochkarätige Möglichkeiten. Verwertet wurden diese jedoch nicht, im Abschluss fehlte stets das nötige Quäntchen Glück. Statt einer KJEC-Führung konnte der EHC Troisdorf in der fünften Minute eine seiner wenigen Möglichkeiten zum 1:0 nutzen.

Im zweiten Drittel wurde das Spiel ruppiger und zerfahrener. In der 27. Minute wurde KJEC-Stürmer Tim Linke von einem Gegenspieler durch einen Faustschlag niedergestreckt und fiel daraufhin verletzungsbedingt aus. Der Gegenspieler erhielt dafür eine Spieldauer-Disziplinarstrafe. In dem darauf folgenden Überzahlspiel konnte Thomas Branz den Ausgleich zum 1:1 erzielen. Zur Spielmitte kam Troisdorf zweimal vor das Bulldogs-Tor, Keeper Philippe Lepage sah in diesen Situationen unglücklich aus und musste innerhalb von nur 71 Sekunden gleich zweimal hinter sich greifen. Im weiteren Verlauf des mittleren Abschnitts fielen auf beiden Seiten keine weiteren Tore.

Nachdem der EHC Troisdorf im Schlussdrittel in der 47. Minute sogar auf 4:1 erhöhte, wurde Lepage von Dominik Kuchnia im Tor abgelöst. Dieser konnte allerdings nicht verhindern, dass die Hausherren zwei weitere Tore zum 6:1-Endstand erzielen konnte. In der 58. Minute wurde gegen den Königsborner Stürmer Daniel Frankowiak eine Spieldauer-Disziplinarstrafe wegen eines Bandenchecks verhängt, so dass der KJEC zwischenzeitlich nur noch mit acht Feldspielern weitermachen musste. Zehn Sekunden vor Spielende kochten die Emotionen auf beiden Seiten noch einmal hoch, als es zwischen mehreren Spielern zu einer wüsten Auseinandersetzung gekommen ist, bei der ein Troisdorfer Spieler von der Strafbank aus ins Geschehen eingriff. Anstelle einer Matchstrafe wurde gegen ihn jedoch nur eine Spieldauer-Disziplinarstrafe verhängt, ebenso gegen einen weiteren Teamkameraden und gegen KJEC-Spieler Kai Domula. Mit lediglich sieben Feldspielern brachten die Bulldogs das Spiel somit zu Ende.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!