Brinkmann war Matchwinner der Highlander

Highlander treffen auf Rote TeufelHighlander treffen auf Rote Teufel
Lesedauer: ca. 1 Minute

350 Zuschauer begrüßte der VERC Lauterbach zum ersten Saisonspiel in der Regionalliga Hessen. Dabei gewannen die Highlander knapp mit 6:4 gegen den EV Wiesbaden. Zunächst sah alles nach einem sicheren Sieg für die Gastgeber aus. Die Lauterbacher, die mit drei kompletten Reihen antraten, gingen vom Beginn an konzentriert zu Werke. Bereits nach 60 Sekunden erzielte Neuzugang Alexander Brinkmann den ersten Saisontreffer, dem er in der elften Spielminute das 2:0 folgen ließ. Etwas überraschend gelang den Gästen noch vor der Pause der 1:2-Anschlusstreffer durch Krzysztof Bielski.

Das zweite Drittel begann kurios, stellten die Gäste doch in nur drei Minuten den kompletten Spielverlauf auf den Kopf. Durch Tore von Rafael Gwiozdzik und einem schönen Treffer von Nicolas Johannson im Alleingang führten die Tigers in der 24. Minute plötzlich mit 3:2. Den Lauterbacher Akteuren war der Schock in der Folgezeit deutlich anzumerken und die Gäste kamen immer besser ins Spiel. In dieser Phase zeigte die Mannschaft um Spielertrainer Falk Ozellis jedoch Moral und kam durch Treffer von Paul Schmelzer und Alexander Brinkmann zu einer erneuten Pausenführung, beim Stand von 4:3 für die Highlander wurden die Seiten gewechselt.

Auch im letzten Drittel agierten die Gäste aggressiv und hoch motiviert. Trotzdem setzten sich die Highlander letztlich verdient mit 6:4 durch. Einzig die Chancenverwertung der Lauterbacher ist noch verbesserungswürdig, so zählten die Highlander-Fans insgesamt sieben Alleingänge von Lauterbacher Spielern, die nicht zum Torerfolg genutzt wurden, einige Pfostentreffer und ein hervorragend aufgelegter Gästegoalie Schmidlin verhinderten ein deutlicheres Ergebnis. Im Schlussdrittel war der Sieg der Highlander nach dem Ausgleich der Wiesbadener noch mal in Gefahr, erneut hatte Johannson in Unterzahl im Alleingang getroffen. Die zahlreichen Chancen der Highlander wurden zwar nicht konsequent verwertet, jedoch reichten die Treffer von Alexander Brinkmann, der mit seinem vierten Treffer zum Spieler des Tages avanchierte und einen Einstand nach Maß feierte, und von Ernst Reschetnikow in den Spielminuten 45 und 48, um den Heimsieg sicher zu stellen.