Blue Lions in Erfurt chancenlos

Drei Neue in LeipzigDrei Neue in Leipzig
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Blue Lions Leipzig

kassierten bei ihrem dienstäglichen Gastspiel bei den Black Dragons Erfurt mit

einem deutlich 2:6 (0:2, 0:3, 2:1) die zweite Niederlage der Saison. Bereits

nach knapp vier Minuten lagen die Messestädter durch ein Tor von Tim Donelly mit

0:1 im Rückstand. Zehn Minuten später erhöhte Oliver Otte auf 2:0 für Erfurt.

Nach der ersten Pause ein unverändertes Bild, die Black Dragons am Drücker, die

Lions meist nur anwesend ohne die nötige Aggressivität im Zweikampf, mit

schlechtem Passspiel und auch ohne Zug zum Tor. Folgerichtig fielen im zweiten

Abschnitt die Treffer drei, vier und fünf für die Thüringer durch Marak, Masche

und Halloun zum 5:0-Zwischenstand nach 40 Minuten. Im Schlussabschnitt betrieben

die Blue Lions dann wenigstens Schadenbegrenzung und konnten durch Tore von

Louven und Bärschneider den Abstand auf 2:5 verkürzen. Den Schlusspunkt setzte

dann allerdings mit dem 6:2 durch Masche vier Minuten vor der Schlusssirene

wieder Erfurt. Schlimmer als die Niederlage wiegt aber die Verletzung von

Lions-Top-Scorer Ron Gaudet, der mit Verdacht auf Innenbandriss wohl mehrere

Wochen ausfällt. Tore: 1:0 (3:47) Donnelly (Müller, Nickel/5-4), 2:0 (13:03)

Otte (Marak, Halloun), 3:0 (29:34) Marak (Otte, Halloun), 4:0 (35:29) Masche,

5:0 (37:46) Halloun, 5:1 (44:03) Louven (Hofverberg, Czajka/5-4), 5:2 (51:13)

Bärschneider (Felsch, Eichelkraut/6-4), 6:2 (55:47) Masche (Müller, Nickel/5-4).

Strafen: Erfurt 18 + 10 (Korte) + 10 (Schneider) + 5 + Spieldauer (Noob),

Leipzig 16 + 10 (Felsch). Zuschauer: 1000.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!