Blizzards siegen im Meisterduell

HEG startet in der Regionalliga NRWHEG startet in der Regionalliga NRW
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im direkten Vergleich des Hessen-Meisters gegen den NRW Meister gewann die Herner EG bei den Roten Teufel Bad Nauheim am Freitagabend verdient mit 10:5. Ein wichtiger Schritt in Richtung Aufstieg in die Oberliga ist damit wieder auf der Habenseite verbucht.

Die Partie vor rund 1250 Zuschauern begann zunächst sehr ausgeglichen. Pascal Adolfs nutze in der dritten Minute eine Nauheimer Unaufmerksamkeit und netzte zum ersten Mal an diesem Abend ein. Doch schon in der achten Spielminute konnten die Kurstädter in Überzahl ausgleichen. Nur knappe zwei Minuten später stellte Karl Jasik ebenfalls in Überzahl den alten Abstand wieder her. Die Freude sollte nur von kurzer Dauer sein, denn schon eine Minute später glichen die Teufel eigener Überzahl wieder aus. Als alle Beteiligten gerade dachten, mit einem Unentschieden in die Pause zu gehen gelang Nauheim sogar noch der 3:2-Führungstreffer.

Doch nach den ersten deutlichen Worten des Trainers, begann das Spiel der Blizzards besser in Fahrt zu kommen. Zunächst konnte sich die Nauheimer Abwehr zwar noch gut aus der Affäre ziehen, doch acht Minuten nach Wiederbeginn war es dann Milan Vanek, der sich ein Herz fasste und das Spiel wieder ausglich. Auch diese Aktion erfolgte, wie sollte es auch anders sein, in Überzahl. Nur zwei Minuten später gelang Darius Czerwiec der bis dahin hochverdiente Führungstreffer. Mit 4:3 für die Herner EG ging es dann in den letzten Spielabschnitt, der es noch mal richtig in sich haben sollte.

Es dauerte gerade mal 24 Sekunden, als die rund 200 mitgereisten Herner Fans miterleben musste wie Nauheim wieder ausglich. Doch gerade dieses Tor zündete den Blizzards-Turbo: Mit einem schönen Tor von Sebastian Hasselberg gingen die Blizzards mal wieder in Führung. Nur wenige Sekunden später vollendete Milan Vanek seinen zweiten Treffer des Abends. Der Kanadier Shannon McNevan machte fünf Minuten vor Ende den Drei-Tore-Vorsprung perfekt. Doch diese fünf verbleibenden Spielminuten sollten noch mal sehr interessant werden: Nach einer Auszeit entschied sich Nauheim den Torhüter vom Feld zu nehmen, um die doppelte Überzahl zu nutzen (6 gegen 4), mit Erfolg. Doch die Antwort der Blizzards folgte auf dem Fuße: Sebastian Hasselberg stellte nach einem schönen Solo den alten Abstand wieder her und kurz vor Ende gelang den Blizzards noch der definitive Blattschuss. Thomas Bläsche auf Vorlage von Bob Cavanagh und Pascal Adolfs sowie Milan Vanek auf Zuspiel von Sebastian Hasselberg erhöhten jeweils in Überzahl auf letztlich 10:5. Am Sonntag empfängt die HEG um 18:30 Uhr die Dinslakener Kobras.

Keine Tore zum Saisonabschluss
Salzgitter Icefighters beenden Meisterrunde auf Rang drei

​Mit zwei Torlos-Niederlagen verabschiedeten sich die TAG Salzgitter Icefighters am Wochenende aus der aktuellen Saison. Nach einem 0:6 (0:1, 0:1, 0:4) beim Hamburge...

Duell um Regionalliga-Titel in Nord und Ost
ECW Sande: Nord-Meister trifft auf Ost-Meister

​Es ist angerichtet: Der ECW Sande trifft im Play-off-Finale um den Meistertitel in der Regionalligen Nord und Ost auf die Schönheider Wölfe. Spiel eins der Best-of-...

Ein Spiegelbild der Saison
Sieg und Niederlage für den Hamburger SV zum Saisonabschluss

​Für das Regionalligateam des Hamburger SV ist seit Sonntagabend die Saison beendet – nach einem finalen Spielwochenende, das wie eine Zusammenfassung der Höhen und ...

Zum Abschluss keine Punkte
Hamburger SV verliert das letzte Auswärtsspiel der Saison

​500 Kilometer Anfahrtsweg nach Chemnitz für ein Spiel um die berühmte „goldene Ananas“, dazu ein Minikader – da war die Erwartungshaltung beim Team des Hamburger SV...

Die Moral bleibt intakt
Hamburger SV ringt die Chemnitz Crashers nach Verlängerung nieder

​Das Erreichen der Finalspiele der Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost war für beide Teams zwar bereits kein Thema mehr – trotzdem boten der Hamburger SV und...