Bleibt Solingen in der Liga?

Informationsveranstaltung in SolingenInformationsveranstaltung in Solingen
Lesedauer: ca. 1 Minute

So hatten sich die Verantwortlichen des EC Bergisch Land die Saison, geschweige denn das letzte Spiel, nicht vorgestellt. Mit sage und schreibe 5:10 (1:2, 1:4, 3:4) ging die gestrige Begegnung gegen die bis dato punklose 1b-Vertretung des Herner EV mächtig in die Hose. Beinahe wäre mit diesem Debakel auch der letzte Platz in der Abschlusstabelle verbunden gewesen, und damit wäre Solingen ohne Wenn und Aber aus der Regionalliga NRW abgestiegen.

Schon ab dem ersten Bully übernahmen die Klingenstädter das Zepter und spielten nahezu auf ein Tor. Aber Herne machte aus einer Handvoll Chancen zwei Tore. Nach gut zehn Minuten stand es 2:0 für die 1b-Vertretung der Westfalen. Thomas Niemz sorgte für den Solinger Anschlusstreffer. Im Mitteldrittel gab es ein ähnliches Bild. Die Raptors waren optisch überlegen, trafen aber das Tor nicht. Ehe sich die Klingenstädter versahen, stand es 6:2 für den Gastgeber. Den zweiten Treffer für die Raptors erzielte Paul Kuntz in der 33. Spielminute zum zwischenzeitlichen 3:2.

Die Ausgangslage vor diesem Drittel war wie folgt: Solingen und Herne belegten die letzten beiden Tabellenplätze, wobei die Klingenstädter das Hinspiel mit 9:3 gewonnen hatten. Der ECBL hatte ganze drei Punkte und Herne null. Bei einem Sieg gegen die Raptors hätte Herne gleichgezogen. Da bei Punktgleichheit der direkte Vergleich zählen würde, durften sich die Klingenstädter keine zu hohe Niederlage erlauben.

Das mit Spannung erwartete letzte Drittel begann mit einem weiteren Herner Treffer. Jerome Franzen sorgte dann mit seinem wichtigen Tor in der 47. Minute erst einmal wieder für Ruhe und Entspannung beim Solinger Anhang. Herne konterte legte innerhalb 120 Sekunden zweimal nach. Damit war das Hinspielergebnis egalisiert! Und es kam aus Gästesicht noch schlimmer: der Gastgeber legte knapp fünf Minuten vor Schluss auf 10:3 vor. Zu diesem Zeitpunkt befand sich der EC Bergisch Land auf dem letzten Tabellenplatz. 64 Sekunden nach dem 10:3 verkürzte wiederum Jerome Franzen. Dann setzte sich Oliver Schlatt vor dem gegnerischen Gehäuse in Szene versenkte den Puck im Netz. Das bedeutete Tabellenplatz Nummer sieben und die wahrscheinliche Regionalligazugehörigkeit.

Mit dem Finalsieg dürfte Dortmund wohl in die Oberliga aufsteigen und einem Nachrücker Platz machen. Ob Solingen diese Option nutzt, wird in den nächsten Wochen abgeklärt.

Tore: Herne: Pigache (3), Ballnur, Arkuszewski (je 2), Horstmann, Kasarin, Smarslik; Solingen: Franzen (2), Niemz, Kuntz, Schlatt. Strafen: Herne 16 + 10 (Wehrsich), Solingen: 12 + 10 (Schlatt). Zuschauer: 90.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!