Beeindruckender Saisonauftakt

Favorit war eine Nummer zu großFavorit war eine Nummer zu groß
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Eine beeindruckende Vorstellung lieferte der Neusser EV beim Meisterschaftsauftakt in der Regionalliga NRW ab. Das Südparkteam gewann beim EHC Troisdorf mit 8:1 (4:0, 3:0, 1:1). Bereits im ersten Drittel legte man den Grundstein für einen zu keinem Zeitpunkt gefährdeten Auswärtssieg, durch den die Neusser als erster Spitzenreiter in die neue Saison starten.

Nachdem sich die Troisdorfer Dynamite in der Vergangenheit des Öfteren als Stolperstein für den NEV erwiesen hatten, wurde am gestrigen Abend recht schnell deutlich, dass es nichts mit einer bösen Überraschung würde. Neuzugang Rob Campbell war es, der für erleichtertes Durchatmen bei Fans und Verantwortlichen sorgte, als er zunächst in Unterzahl den Führungstreffer markierte und vier Minuten später auf 0:2 erhöhte. Auch in der Folgezeit setzten die Fuchs-Schützlinge die Gastgeber konsequent unter Druck und ließen diese so gut wie gar nicht zur Entfaltung kommen. Nachdem auch Daniel Hatterscheid einen Doppelpack verzeichnen konnte, ging es mit einem verdienten 0:4-Zwischenstand in die erste

Pause.

Nach der Pause blieb der NEV spielbestimmend und legte zügig durch André Grein den fünften Treffer nach, während man der Troisdorfer Mannschaft deutlich anmerkte, dass diese durch einige kurzfristige Neuzugänge noch nicht eingespielt genug war, um die Neusser gefährden zu können. Immerhin gelang es den Dynamite mit körperbetonter Spielweise, den Spielfluss der NEV-Cracks zu hemmen, die sich zu häufig auf Duelle mit ihren Gegenspielern einließen, was sich auch in der Strafzeitenstatistik widerspiegelte. Nutznießer davon war EHC-Torhüter David Wirfs, der Tim Kühlem nach dem sechsten Gegentor zwischen den Troisdorfer Pfosten ablöste und bis zur Pausensirene nur noch einen Treffer zuließ. Nach schöner Vorarbeit von André Grein musste Rob Campbell den Puck nur noch über die Linie drücken, um bereits bei seinem ersten Meisterschaftsspiel einen Hattrick feiern zu können (37.).

In den letzten 20 Minuten plätscherte die Begegnung lange Zeit ohne größere Höhepunkte vor sich hin, ehe der frühere Neusser Julian Cammann mit dem Troisdorfer Ehrentreffer Andi Schrills’ Hoffnungen auf einen Shut-out zerstörte (53.). Für den umjubelten Schlusspunkt sorgte dann aber doch ein Neusser, nämlich Evgenij Kozhevnikov, der 43 Sekunden vor dem Ende mit einem weiteren Erfolg in Unterzahl den Endstand markierte..

Tore: 0:1 (3:37) Campbell (4-5), 0:2 (8:00) Campbell (Grein/5-4), 0:3 (13:48) Hatterscheid (Penalty), 0:4 (16:18) Hatterscheid (Kozhevnikov, Pering/5-4), 0:5 (23:58) Grein (Oltmanns), 0:6 (29:33) Pering (Kozhevnikov/5-4), 0:7 (36:41) Campbell (Grein, Schafranski/5-4), 1:7 (52:27) Cammann (Kiedewicz, C. Czaika), 1:8 (59:17) Kozhevnikov (4-5). Strafen: Troisdorf 28 + 10 (C. Czaika), Neuss 32 + 10 (Ernst) + 10 (Pering). Zuschauer: 162.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!