Beachboys weiter auf Play-off-Kurs

Gemeinderat Timmendorf will Eishalle schließenGemeinderat Timmendorf will Eishalle schließen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Auch das zweite Spiel in der Meisterrunde der Regionalliga Nord gegen die SG Weser Stars konnten die Beachboys für sich entschieden. 10:3 (2:0, 6:2, 2:1) hieß es am Ende im ETC. Gerade das starke Mitteldrittel brachte die Strandjungs auf die Siegerstraße. Korbinian Witting hatte seine Farben mit einem satten Pfund nachdem SG-Keeper Dennis Thiehoff prallen ließ in Front gebracht (5.). Auch die erste Unterzahl führte zum Torerfolg: Marcus Klupp musste wegen Behinderung auf der Strafbank Platz nehmen. Jeff Maronese gewann das Bully und schickte Patrick Saggau auf die Reise. Acht Sekunden benötigte er bis vor das gegnerische Tor. Saggau ließ Thiehoff keine Chance und tanzte ihn lässig zum 2:0 (14.) aus.

Im Mitteldrittel erhöhte Jeff Maronese in Überzahl auf 3:0 (25.). Im Gegenzug verkürzten die Stars durch Taylor Tuomie (26.). Doch nun ging es nur in Richtung Stars-Gehäuse. Binnen sechs Minuten erhöhten die Beachboys auf 6:1 durch Patrick Saggau (27.), Alexandre Santos (28.) und Matthias Koglin (31.). Stars-Kapitän Bastian Kerkau betrieb Ergebniskosmetik zum 6:2 (32.). Doch Korbinian Witting gab postwendend die Antwort, das 7:2 (32.). Alexandre Santos legte gleich mit seinem zweiten Treffer zum 8:2 nach (34.). Das Match war für das Überraschungsteam der diesjährigen Regionalliga Nord-Saison gelaufen. Zwischenzeitlich musste Beachboys-Goalie Björn Reinke kurz das Eis verlassen. Ein Druckkopf seiner Torhütermaske war abgeplatzt und musste provisorisch getaped werden. So durfte Back-up-Goalie Matthias Rieck ganze zwei Minuten und 16 Sekunden das Timmendorfer-Gehäuse hüten.

Im Schlussdrittel erhielten die Stars einen Penalty. Timo Wassermeier hatte Anton Gluchich bei einem Break gehakt. Der Gefoulte trat selbst an. Im Stile von Peter Draisaitl 1992 tunnelte Gluchich Reinke. Doch diesmal überquerte der Puck die Torlinie zum 8:3 (48.). Doch eine Minute später markierte Matthias Koglin seinen zweiten Treffer (49.). Den Schlusspunkt setzte Patrick Saggau erneut in Unterzahl zum 10:3 (51.). Die Vorlage gab Björn Reinke, der einen Schuss der Stars nach vorne abprallen ließ.

Stars-Coach Tray Tumoie fand die Beachboys eine Nummer zu groß für sein Team. „Wir sind nicht so weit wie Timmendorf. Wir haben versucht das Spiel solange wie möglich offen zu halten“. Beachboys-Kapitän Marcus Krützfeldt vertrat seinen im Skiurlaub befindlichen Trainer Matthias Schnabel auf der Pressekonferenz: „Das 10:3 ist deutlich, trotzdem bin ich nicht ganz zufrieden. Wir sterben in Schönheit und suchen nicht den direkten Abschluss. Andere Teams schlagen die Stars höher.“

Tore: 1:0 (04:41) Korbinian Witting (Erich Dumpis), 2:0 (13:23) Patrick Saggau (Jeff Maronese, Korbinian Witting) SH 4-5, 3:0 (24:43) Jeff Maronese (Korbinian Witting, Erich Dumpis) PP 5-4, 3:1 (25:31) Taylor Tuomie (Semjon Bär), 4:1 (26:13) Patrick Saggau (Erich Dumpis, Moritz Meyer), 5:1 (27:48) Alexandre Santos (Rino Schroeder, Marcus Klupp), 6:1 (30:40) Matthias Koglin (Kenneth Schnabel, Jeff Maronese), 6:2 (31:22) Bastian Kerkau (Rouven Wisotzka, Semjon Bär), 7:2 (31:53) Korbinian Witting (Patrick Saggau, Erich Dumpis), 8:2 (33:59) Alexandre Santos (Rino Schroeder, David Rutkowski), 8:3 (47:00) Anton Gluchich (Penalty), 9:3 (48:42) Matthias Koglin (Jason Horst), 10:3 (50:52) Patrick Saggau (Björn Reinke) SH 4-5. Strafen: Timmendorfer Strand 8, Bremen/Bremerhaven 16. (lb)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!