Beachboys wahren die Chance auf das Traumfinale

Gemeinderat Timmendorf will Eishalle schließenGemeinderat Timmendorf will Eishalle schließen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Durch einen schmeichelhaften 3:2 (1:2, 0:1, 1:0)-Sieg bei den Langenhagen Jets wahrt der EHC Timmendorfer Strand die Chance, das Traumfinale gegen Braunlage in der Meisterrunde der Regionalliga Nord noch zu erreichen. Auch in diesem Spiel ließen die Timmendorfer zahlreiche Torchancen aus. In der Hauptrunde konnten sie gegen die Jets ihren höchsten Saisonsieg feiern (8:2).

In der zehnten Spielminute gingen die Beachboys durch Moritz Meyer in Führung. Die Jets konnten durch Jeffrey Keller ausgleichen (15.). 27 Sekunden später war es wieder Moritz Meyer, der aus dem Gewühl heraus vor dem Langenhagen Tor die Scheibe irgendwie unterbringen konnte. Die Beachboys erspielten sich nun zahlreiche Chancen, brachten sie aber nicht im Tor der Gastgeber unter. Der Topscorer der Beachboys Korbinian Witting besorgte das 3:1 in der 33. Spielminute. Kurz vor Ende des Drittels kassierte Christian Herrmann nach einer Rangelei mit Len Soccio eine Zehn-Minuten-Disziplinarstrafe.

Die Beachboys patzten im letzten Drittel in der Hintermannschaft und Frank Richardt konnte durch zwei Verteidiger hindurchgehen und den Anschlusstreffer erzielen. Die Jets waren nun dicht dran am Ausgleich, doch der wiedergenesene Goalie Björn Reinke verhinderte dies. Die Jets nahmen ihren Goalie Mark Stephan Röhrig vom Eis und versuchten noch mal alles. Korbinian Witting schaufelte den Puck aus dem eigenen Drittel knapp am leeren Tor vorbei.

Jets-Trainer Bruce Keller sagte nach dem Spiel: „Es war ein gutes Spiel meiner Mannschaft, sie hat gut gearbeitet und es den Beachboys sehr schwer gemacht.“ Beachboys-Coach Matthias Schnabel: „Wir haben heute wieder sehr viele Chancen liegen gelassen. Dennoch werden wir am Sonntag alles geben für das Traumfinale gegen Braunlage.“

Hockeyweb fragte beide Coaches, wo sie ihre Mannschaft in der nächsten Saison sehen. (Donnerstag sprachen sich einige Vereine für eine nordostdeutsche Oberliga aus) Keller: „Wir wollen in der Regionalliga bleiben und sie mit jungen Spielern bestreiten.“ Schnabel: „Bei uns müssen erstmal die finanziellen Aspekte berücksichtigt werden.“

Tore: 0:1 (9:16) Moritz Meyer, 0:2 (15:24) Moritz Meyer, 1:2 (14:57) Jeffrey Keller (Frank Richardt), 1:3 (32:57) Korbinian Witting (Christian Herrmann, Moritz Meyer), 2:3 (41:12) Frank Richardt (Jeffrey Keller). Strafen: Langenhagen 12, Timmendorfer Strand 16 + 10 (Christian Herrmann). (lb)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!