Beachboys siegen beim Meister in Braunlage

Gemeinderat Timmendorf will Eishalle schließenGemeinderat Timmendorf will Eishalle schließen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Was für ein Saisonabschluss: In einem begeisternden Spiel gewann der EHC Timmendorfer Strand am Samstag mit 4:3 (0:2, 2:1, 1:0, 1:0) nach Penaltyschießen bei den Harzer Wölfen.

Dabei sah es anfangs alles andere als gut aus für die Ostholsteiner. Schnell legten die bereits vor dem Spiel als Meister feststehenden Harzer vor knapp 900 Zuschauern durch Stefan Bilstein und Alexander Deibert zwei Tore vor. Dem Timmendorfer Rumpfteam – mit Ciupka, Horst, Bartsch, Klupp und Trevena-Brown fehlten gleich fünf Spieler – drohte eine empfindliche Klatsche. Auch Trainer „Matze“ Schnabel schwante Böses: „In den ersten zehn Minuten war Braunlage klar besser. Aber dann hat sich die Mannschaft toll in die Partie zurückgekämpft.“ Schon die letzten Minuten des ersten Drittels konnten die Beachboys – auch bedingt durch eine Überzahl-Situationen - deutlich offener gestalten.

Im zweiten Abschnitt war von der anfänglichen Überlegenheit der Wölfe dann gar nichts mehr zu sehen. Kapitän Krützfeldt und Erich Dumpis konnten folgerichtig für den EHCT ausgleichen. Zwar brachte Alexander Deibert Braunlage in Überzahl noch einmal in Front, aber auch davon ließen sich die Strandjungs nicht beeindrucken.

Im letzten Drittel spielte Timmendorf die Wölfe phasenweise an die Wand. Nachdem in der 45. Minute der erneut ganz starke Christian Herrmann in Unterzahl mit einem Traumsolo zum 3:3 ausgleichen konnte, berannte der EHCT nahezu pausenlos das von Tobias Bannach gehütete Tor des Meisters. Ein Treffer sollte in der regulären Spielzeit allerdings nicht mehr fallen, die Strandjungs trafen nur noch einmal den Pfosten. Und so musste das Penaltyschießen, für beide Teams jeweils zum ersten Mal in dieser Saison, entscheiden. Und dort hatten die Beachboys das bessere Ende für sich: Matthias Rieck im Kasten der Timmendorfer entschärfte alle drei Versuche der Wölfe und auf der anderen Seite war es Christian Herrmann vorbehalten, seine Leistung mit dem Siegtreffer zu krönen.

Entsprechend ausgelassen war dann auch die Stimmung nach dem Spiel: Minutenlang wurde die Mannschaft von den rund 70 mitgereisten Timmendorfer Fans, die mittlerweile die Eisfläche betreten hatten, bejubelt. Doch damit waren die Feierlichkeiten noch lange nicht beendet: Nachdem sich der Fanbus auf den Heimweg gen Ostsee gemacht hatte, stießen die Spieler der Beachboys zusammen mit den Harzer Wölfen auf eine jeweils mehr als zufrieden stellende Saison an. Bis in die frühen Morgenstunden machten die Akteure beider Teams die Nacht zum Tag. Als die letzten Spieler des EHCT zurück ins Mannschaftshotel kamen, lugten schon die ersten Sonnenstrahlen hinter dem Wurmberg hervor. Es wird sogar gemunkelt, dass einige Kufencracks noch kein Auge zugemacht hatten, als sich der Mannschaftsbus am Sonntag gegen 10 Uhr auf die Rückreise nach Timmendorf machte. Doch nach so einer Saison hat man sich das auch mal verdient.

Tore: 1:0 (9.) Bilstein (Deibert, Öttl), 2:0 (12.) Deibert (Bilstein, Elzner/5-4), 2:1 (30.) Marcus Krützfeldt (Witting, Dumpis), 2:2 (33.) Erich Dumpis (Witting, Ma.Meyer), 3:2 (34.) Deibert (Öttl, Elzner/5-4), 3:3 (46.) Christian Herrmann (Mo.Meyer, Busche/4-5), 3:4 (60.) Christian Herrmann (entscheidender Penalty). Strafen: Braunlage 8, Timmendorfer Strand 10. Zuschauer: 882.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒
Jetzt die Hockeyweb-App laden!