Beachboys mit zittrigem Saisonauftakt

Gemeinderat Timmendorf will Eishalle schließenGemeinderat Timmendorf will Eishalle schließen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Endlich flitzen die Kufencracks wieder über das Eis im ETC. Die Beachboys vom Timmendorfer Strand empfingen vor 585 Zuschauern den Hamburger SV und erzittern sich ein 3:2 (2:0, 1:1, 0:1). Die Faninitiative für Eishockey in Timmendorfer Strand legte nach Jahren mal wieder ein Stadionheft auf und Hallen-DJ Jerry mixte extra einen neuen Einlaufmix. Dieser kam aber leider nicht zum Einsatz, stattdessen leierte Stadionsprecher „Ente“ nach Anweisung die Mannschaftsaufstellung emotionslos und eiskalt runter. Hier sollten alle Beteiligten (Fans, Mannschaft und Geschäftsführung) noch mal dringend dran arbeiten, denn eine Einlaufshow gehört einfach zum Eishockey dazu wie der Topf zum Deckel. Und auch Informationen für die Presse gehören dazu, denn auch die gewohnte Pressekonferenz fiel aus. Es kann nur besser werden beim EHCT 06.

Die erste ernsthafte Bewährungsprobe für Gästegoalie Guido Titzhoff verlangte Korbinian Witting in der vierten Spielminute ab. Guido Titzhoff hielt im Vorbereitungsspiel des HSV gegen die Hamburg Crocodiles 2 Penaltys innerhalb von 13 Minuten. Diese glänzende Form nahm er mit an den Timmendorfer Strand, denn Moritz Meyer und Marcus Klupp scheiterten eine Minute später. In der siebten Spielminute musste sich Goalie Titzhoff jedoch geschlagen geben, die Beachboys spielten zum dritten Mal Überzahl und Jürgen Brümmer erzielte nach einer Vorlage von Neuzugang Christian Herrmann, das erste Saisontor. Sebastian Haupt hatte die Möglichkeit in der zwölften Spielminute auszugleichen, doch Verteidiger Marcus Klupp klärte in letzter Sekunde. Christian Herrmann zeigte in der 13. Spielminute seine Eisbären-Schule, als er einige Gegenspieler einfach umkurvte, die Scheibe zu Jürgen Brümmer passte, welcher auch unverzüglich abzog, aber wieder parierte der glänzende Guido Titzhoff. Eine Minute später schlug es zum zweiten Mal im Gehäuse des HSV ein, Marcus Klupp in Überzahl traf von der blauen Linie. Im ersten Spiel gleich ein Verteidigertor, vergangene Saison mussten die Verteidiger sehr lange darauf warten. Marco Meyer schob einen Abpraller von der Bande dicht am Kasten von Guido Titzhoff vorbei. Einen Blitzstart legten die Beachboys im zweiten Drittel hin. Moritz Meyer fuhr um das Tor und brachte den Puck nach nur 19 Sekunden im Tor zum 3:0 unter. In der 31. Spielminute passte Tobias Eitermoser den Puck an die blaue Linie zu Alexandre Santos, der gerade von der Strafbank kam und eiskalt den Anschlusstreffer machte. Tobias Eitermoser hatte in der 39. Spielminute den Ausgleich auf dem Schläger, er schoss im Liegen doch der Puck ging knapp am Tor vorbei. Korbinian Witting kam von der Strafbank und checkte den Hamburger hart aber fair an die Bande, Schiedsrichter Kärgel gab ihm hierfür eine 2+10-Strafe wegen Checks gegen den Kopf. Der HSV machte es noch mal spannend, denn in der 51. Spielminute nutzte Benjamin Poppitz ein Überzahlspiel zum 3:2. Beachboys-Verteidiger Jason Horst schoss eine Minute später drüber. Die Schlussminute wurde noch mal richtig spannend. Bei 59:02 erhielt Jürgen Brümmer eine 10 Minuten Disziplinarstrafe wegen Meckerns. Der HSV nahm Titzhoff aus dem Tor und Christan Herrmann verpasste ganz knapp das Empty Net Goal.

Coach Jocki Dittrich sagte nach dem Spiel gegenüber Hockeyweb: „Das Ding hätte auch 16:2 ausgehen können. Ein bisschen schmeichelhaft, aber das kann man auch nicht erwarten beim ersten Spiel. Wir wollen unter die ersten Vier kommen und ab dann haben wir sechs Endspiele.“

Tore: 1:0 (6:47) Jürgen Brümmer (Christian Herrmann) PP 5-4, 2:0 (14:57) Marcus Klupp (Korbinian Witting, Erich Dumpis) PP 5-4, 3:0 (20:19) Moritz Meyer (Korbinian Witting), 3:1 (30:57) Alexandre Santos (Tobias Eitermoser), 3:2 (50:06) Benjamin Poppitz (Georg Gündling) PP 5-4. Strafen: Timmendorfer Strand 16 + 10 (Korbinian Witting) + 10 (Jürgen Brümmer), Hamburg 24 + 10 (Alexandre Santos). (lb)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!