Beachboys machten es erneut spannend

Gemeinderat Timmendorf will Eishalle schließenGemeinderat Timmendorf will Eishalle schließen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der EHC Timmendorfer Strand 06 machte es wie in der Vorwoche auch im elften Saisonspiel spannend. Nichts für Fans mit einem schwachen Nervenkostüm. Die Beachboys bezwangen vor 470 Zuschauern die Langenhagen Jets mit 7:4 (1:1, 1:2, 5:1). Das Ergebnis täuscht, denn die Jets führten beim Tabellenführer 3:2 bis zur 52. Spielminute.

Langenhagen ging durch Justin Spenke in Führung (8.). Vorausgegangen war ein schöner Konter über Stefan Gebauer und Len Soccio. Der routinierte Soccio (zweitbester Vorlagengeber in der Geschichte der DEL) ließ Verteidiger Robert Busche keine Chance, legte die Scheibe schön quer an den langen Pfosten und Spenke schob ein. Den Ausgleich erzielte Moritz Meyer in Überzahl (12.). Einen Alleingang zeigte Matthias Koglin in der 16. Spielminute, welchen Gästegoalie Mark Röhrig super wegfischte. Nach der ersten Pause kamen die Beachboys mit Startschwierigkeiten ins Mitteldrittel. Langenhagen nutzte dies in Person von Jeffrey Keller zum 1:2 (25.) aus. Eine Minute später zog Rene Zitzer von der Mittellinie aus ab und Timmendorfs Goalie Björn Reinke sah ganz schön alt aus. Der Underdog führte beim Tabellenführer mit 1:3 (26.). Der Spitzenreiter war arg am wackeln. Das spezielle Torschusstraining von Coach Matthias Schnabel zahlte sich bisher nicht aus. James Trevena-Brown erzielte den Anschlusstreffer (39.).

Timo Wassermeier bediente James Trevena-Brown, der sich über die rechte Seite schön durchsetzte und aus sehr spitzen Winkel die Scheibe vor das Tor passte. Röhrig fälschte die Scheibe unglücklich mit der Kufe ab und der Puck landete im Kasten (52.). Exakt 16 Sekunden später brachte Erich Dumpis die Beachboys erstmalig in Führung. Doch der Liganeuling schaffte noch mal den Ausgleich: Die Beachboys spielten Überzahl, schafften es nicht in die Boxformation und Soccio konterte und legte erneut für Keller auf (55.). 4:4 also, sollte der erste Punkt abgegeben werden? Nein, denn Christian Herrmann und Erich Dumpis machten einen Doppelschlag zum 6:4 (56.). Herrmanns Tor wurde begünstigt durch einen Wechselfehler der Langenhangener. Nach dem Eduard Stalzer und Beachboy Matthias Koglin eine Strafe bekommen hatten, wussten die Jets anscheinend nicht mit wie viel Spielern weitergespielt wird und schickten 5 statt 4 Spieler auf Eis. Jason Horst stellte den Schlusspunkt in der 57. Spielminute her.

Jets Coach Len Soccio sagte nach dem Spiel gegenüber Hockeyweb: „Es war ein gutes Spiel und Timmendorf hat verdient gewonnen. Meine Jungs müssen lernen das Spiel nach Hause mit einer Führung 9 Minuten vor Schluss nach Hause zu bringen.“ ECHT-Trainer Matthias Schnabel: „Langenhagen hat das clever gemacht, die haben die Räume so eng gemacht und standen gut drin hinten. In Braunlage müssen wir uns anders präsentieren. Ich rechne mir dort eine reale Chance aus einen Punkt dort mitzunehmen.“

Tore: 0:1 (7:44) Justin Spenke (Len Soccio, Stefan Gebauer), 1:1 (11:56) Moritz Meyer (Christian Herrmann) PP 5-4, 1:2 (24:17) Jeffrey Keller (Len Soccio, Marc Keller) PP 4-5, 1:3 (25:08) Rene Zitzer (Stephan Hiendlmeyer), 2:3 (38:08) James Trevena-Brown (Matthias Koglin), 3:3 (51:42) James Trevena-Brown (Timo Wassermeier), 4:3 (51:58) Erich Dumpis (Korbinian Witting, Marcus Klupp), 4:4 (54:12) Jeffrey Keller (Len Soccio, Rene Zitzer) SH 5-4, 5:4 (55:09) Christian Herrmann (Robert Busche, Timo Wassermeier) PP 5-4, 6:4 (55:48) Erich Dumpis (Moritz Meyer, Marcus Klupp), 7:4 (57:18) Jason Horst (Marco Meyer) PP 5-4. Strafen: Timmendorfer Strand 12, Langenhagen 16 (lb)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!