Beachboys geben die richtige Antwort

Gemeinderat Timmendorf will Eishalle schließenGemeinderat Timmendorf will Eishalle schließen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Angefressen von der zweiten Saisonniederlage gingen die Beachboys gestern vor 788 Zuschauern zu Werke. Der Liganeuling, die Langenhagen Jets, welche den EHC Timmendorfer Strand 06 am Freitag noch 5:4 schlagen konnte, wurde am Timmendorfer Strand mit 8:2 (5:1, 2:0, 1:1) regelgerecht zerlegt.

Beachboys-Coach Matthias Schnabel tauschte die Reihen durch und startete mal mit der zweiten Formation, um seiner Mannschaft zu zeigen, dass alle Spieler gleichwertig sind. In der Verteidigung vertrat James Trevena-Brown Robert Busche, der beruflich verhindert war. Auch in der Inlinehockeynationalmannschaft von Neuseeland spielt James Trevena Brown Verteidiger. Auch am Freitag musste er hinten spielen, soll aber wenn die Verteidigung wieder komplett ist, wieder in den Sturm rücken.

Nach nur 73 Sekunden erzielte Erich Dumpis das 1:0. Ein schöner Schuss mit der Rückhand. In der 3. Spielminute erhöhte Kenneth Schnabel auf 2:0. Rino Schroeder setzte nach, verhinderte das die Jets die Scheibe aus ihrem Drittel bekommen und legte schön quer auf Kenneth Schnabel. Verteidiger Marcus Klupp verdaddelte den Puck in Unterzahl und Langenhagen kam durch Stefan Gebauer auf 2:1 heran (6.). Marcus Klupp bügelte seinen Fehler wieder aus, nach einer angezeigten Strafe gegen die Jets nahm Timmendorf Goalie Björn Reinke zugunsten eines sechsten Feldspieler vom Eis. Die Box wurde zügig aufgestellt und Marcus Klupp zog von der blauen Linie eiskalt ab. Die Scheibe schlug einhaltbar ein (10.). Ein katastrophaler Fehler von Gästegoalie Mark Röhrig bedeutete das 4:1 und das erste Saisontor für Rino Schroeder (15.). Korbinian Witting sorgte in der 17. Spielminute dafür das Mark Röhrig von Alexander Ansmann ersetzt wurde. Im Mitteldrittel schalteten die Timmendorfer einen Gang zurück. Langenhagen konnte dieses jedoch nicht zur Schadensbegrenzung nutzen und enttäuschte die mitgereisten sieben Fans. Timmendorfs Backup-Goalie Matthias Rieck kam in der 31. Spielminute zu seinem sechsten Saisoneinsatz. Rino Schroeder hatte einen glänzenden Abend und machte sein zweites Saisontor (32.). In der 35. Spielminute machte Christian Ciupka sein erstes Tor vor heimischen Publikum, Rino Schroeder war wieder dran beteiligt, sein ingesamt vierter Scorerpunkt in dem Spiel. In der 52. Spielminute wurde Korbinian Witting bei einem Solo gehalten, doch der Puck rutschte ins Tor zum 8:1. Das 20. Saisontor im 14. Spiel für den Topscorer vom Timmendorfer Strand. Stephan Hiendlmeyer konnte auf 8:2 für die Gäste verkürzen (56.).

Jets-Spielertrainer Bruce Keller sagte nach dem Spiel gegenüber Hockeyweb: „Wir haben sehr langsam angefangen und den Mann vor dem Tor nicht gedeckt. Timmendorf hat jeden Fehler den wir gemacht haben ausgenutzt. Ich denke die Timmendorfer waren ein bisschen sauer, das wir gewonnen haben am Freitag. Sie sind rausgekommen und haben uns gezeigt wie das geht. Wir sind jetzt fertig mit Timmendorf und müssen noch hart arbeiten für die Meisterunde.“ Beachboys-Coach Matthias Schnabel: „Das war heute die richtige Antwort auf das Spiel vom Freitag. Meine Mannschaft hat richtig gearbeitet und sehr diszipliniert gespielt. Für dieses Jahr ein toller Abschluss.“

Tore: 1:0 (01:13) Erich Dumpis (Korbinian Witting, Jason Horst), 2:0 (02:07) Kenneth Schnabel (Rino Schroeder), 2:1 (05:18) Stefan Gebauer (Stephan Hiendlmeyer, Thomas Pape) PP1, 3:1 (10:14) Marcus Klupp (Korbinian Witing) PP1, 4:1 (14:58) Rino Schroeder (Kenneth Schnabel), 5:1 (16:38) Korbinian Witting (Jason Horst), 6:1 (31:21) Rino Schroeder (Christian Ciupka, Matthias Koglin), 7:1 (35:09) Christian Ciupka (Marco Meyer, Rino Schroeder) 8:1 (52:51) Korbinian Witting, 8:2 (55:25) Stephan Hiendlmeyer (Frank Richardt, Stefan Gebauer). Strafen: Timmendorfer Strand 16, Langenhagen 14 (lb)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!