Beachboys feiern Kantersieg in Berlin

Gemeinderat Timmendorf will Eishalle schließenGemeinderat Timmendorf will Eishalle schließen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit drei Punkten im Gepäck und dem ersten zweistelligen Ergebnis der Saison

kehrte der EHC Timmendorfer Strand zurück an die Ostsee. Der OSC Berlin wurde

mit 10:1 in der neu renovierten Eishalle mit dem Charme einer Fabrikhalle

besiegt. Die Eisqualität war allerdings miserabel. Matthias Koglin eröffnete das

Schützenfest in der siebten Spielminute mit einem trocknen Schlagschluss in

Überzahl. Verteidiger Razvan Gavrilas erzielte sein erstes Tor für die Beachboys

nach neun Spielminuten. In der Kabine folgte ein kräftiges Donnerwetter von

Coach Henry Thom. Das zeigte Wirkung und die Beachboys spielten das bisher beste

Mitteldrittel der noch jungen Saison. Innerhalb von zehn Minuten erhöhte

Timmendorf auf 8:0. Allein Korbinian Witting erzielte vier der sechs Treffer im

zweiten Abschnitt, davon ein Tor in Unterzahl. Auch dieses Spiel teilten sich

die beiden Goalies Björn Reinke und Christopher Kuhn. Kuhn spielte ab der 33.

Spielminute. Im Schlussdrittel konnte Korbian Witting den Goalie Dennis Kolebka

noch zweimal überwinden. Kolebka wurde von seinen Vorderleuten völlig im Stich

gelassen, verhinderte aber trotzdem eine weitaus höhere Niederlage. Den

Ehrentreffer für Berlin erzielte in der 45. Spielminute Robert Bäuerle. Thom

sagte nach dem Spiel: „Es hätten ein paar Tore mehr sein können, aber bei einer

8:0-Führung wird man nachlässiger. Von der Scheibenbewegung war es heute schon

viel besser. Manchmal war die Mannschaft im eigenen Drittel zu unkonzentriert.“

Heute verhandelt der Geschäftsführer Jörg Dittrich und Coach Henry Thom zusammen

mit Viatcheslav Koubenski über einen Vertrag bei den Beachboys. Tore: 0:1 (7.)

M. Koglin (Schroeder), 0:2 (9.) Gavrilas (M. Meyer), 0:3 (24.) K. Witting (Mai),

0:4 (27.) V. Harmstorf (K. Witting, Schroeder), 0:5 (29.) Schroeder, 0:6 (31.)

K. Witting (Mai), 0:7 (33.) K. Witting (E. Wagner), 0:8 (36.) K. Witting (Mai,

Schroeder), 1:8 (45.) Robert Bäuerle, 1:9 K. Witting (Schroeder), 1:10 (57.) K.

Witting (57.). Strafen: Berlin 20, Timmendorf 18.