Beachboys endlich mal wieder Derbysieger

Gemeinderat Timmendorf will Eishalle schließenGemeinderat Timmendorf will Eishalle schließen
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Der EHC Timmendorfer Strand 06 wollte die Schmach vom letzten Jahr (sechs Derbys gegen Adendorf verloren) vergessen machen. Am Freitagabend konnten sie endlich mal wieder aus Derbysieger vom Eis gehen. Die Beachboys schlugen vor 802 Zuschauern (Saisonrekord) den Adendorfer EC mit 4:2 (3:1, 1:1, 0:0). Mann des Abends war der neuseeländische Neuzugang James Trevena-Brown, der erstmalig vor heimischen Publikum spielte und sehr durch seine läuferischen Qualitäten überzeugte. Viele Timmendorfer Fans dachten, sie sehen den jungen Ex-Spieler Mike Wehrmann auf dem Eis, denn Brown trägt eine richtig lange „Matte“.

Nach bereits 62 Sekunden überwand Erich Dumpis AEC-Goalie Stefan Blank zum1:0. Das 2:0 besorgte Christian Herrmann in der vierten Spielminute. Die Beachboys setzten die Heidschnucken dauernd unter Druck. Das sah teilweise wie Powerplay aus. Der AEC hatte nur Härte entgegenzusetzen. Das 3:0 markierte Korbinian Witting in der neunten Spielminute. Deutliche Packung für den Erzrivalen? Nein, denn der EHCT06 ließ wieder beste Tormöglichkeiten aus. Adendorf kam in der 19. Spielminute durch ein Überzahltor von Andrey Grobenko zum Anschlusstreffer, welcher sehr nach Schlittschuhtor roch. Timmendorfs Goalie Björn Reinke verhinderte mit einer tollen Parade ein Unterzahltor am Beginn des zweiten Drittels. Ein 5:3-Überzahl vergaben die Beachboys leichtfertig. Verteidiger Dennis Overbeck kassierte in der 32. Spielminute eine 2+10-Strafe wegen unkorrekten Körperangriffs. Der AEC nutzte das folgende Überzahlspiel durch Kapitän Denny Böttger. Doch die Beachboys antworteten postwendend: Rino Schroeder konterte und passte im Fallen auf James Trevena-Brown, welcher die Scheibe zum 4:2 in die kurze Ecke drosch und seinem Torjubel richtig freien Lauf ließ. Im dritten Drittel gab es Chancen für beide Mannschaften, doch die Beachboys scheiterten in Person von Korbinian Witting und Christian Herrmann an Latte und Pfosten.

AEC-Coach Lumir Mikesz sagte nach der Partie: „Das Timmendorf stark ist, wissen wir schon. Schade, dass wir keine komplette Mannschaft gehabt haben, sonst wären wir mit vier Blöcken aufgelaufen wie im letzten Jahr. Wir haben viele Verletzte.“ Auf die Frage, ob sich der AEC noch verstärken will auf dem Transfermarkt sagte Mikesz: „Vielleicht ja, wir wollen uns einen jungen Spieler holen und diesem eine Chance geben.“

Topscorer Korbinian Witting sagte nach dem Derby: „Wir haben zwar 4:2 gewonnen, aber es fühlt sich an wie eine Niederlage. Wir haben die ersten zehn Minuten überragend gespielt und dann uns einlullen lassen. Das müssen wir am Sonntag besser machen. Ich hätte das Spiel alleine entschieden können, habe aber versagt.“

Beachboys-Coach Matthias Schnabel: „Wir haben gut angefangen heute, nach 10 Minuten lagen wir verdient 3:0 in Führung. Die Chancenverwertung war heute wieder ein großes Manko. Es war zwar ein Arbeitssieg, aber ich hatte nie das Gefühl das es schief geht.“ Abschließend befragte Hockeyweb den Kapitän der Beachboys Marcus Krützfeldt: „Drei Punkte – wir haben uns viel vorgenommen und wollten eigentlich an die Leistung im Heimspiel gegen Braunlage anknüpfen. Gleich ein Zeichen für Sonntag setzen, damit der AEC gar nicht überlegt, dass sie dieses Jahr sechsmal gegen uns gewinnen können oder überhaupt einmal. So haben wir auch angefangen und das Spiel ist gelaufen. Darf man beim Eishockey sowieso nicht denken. Wir hören dann einfach auf zu spielen und machen den Gegner dadurch stark. Wenn wir nicht völlig übermotiviert sind, sind wir auf jeden Fall für Sonntag bereit.“

Am Sonntag, 23. November, müssen die Beachboys um 19 Uhr in Adendorf ran. Sie hoffen dort, dass ihre Siegesserie nicht reißt und sie weiterhin ungeschlagen bleiben.

Tore: 1:0 (01:02) Erich Dumpis (Christian Herrmann, Korbinian Witting), 2:0 (03:52) Christian Herrmann (Erich Dumpis, Korbinian Witting), 3:0 (08:43) Korbinian Witting (Christian Herrmann, Marcus Klupp), 3:1 (18:07) Andrey Gorbenko (Denny Böttger) PP 4-5, 3:2 (32:01) Denny Böttger (Tim Exner) PP 4-5, 4:2 (33:34) James Trevena-Brown (Rino Schroeder). Strafen: Timmendorfer Strand 8 + 10 (Overbeck), Adendorf 14. (lb)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!