Beachboys drehen das Spiel in neun Sekunden

Gemeinderat Timmendorf will Eishalle schließenGemeinderat Timmendorf will Eishalle schließen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die 505 Zuschauer im Timmendorfer Eisstadion rieben sich die Augen, als der Tabellenletzte der Regionalliga Nord, der EHC Wolfburg 1b, bis zur 50. Minute noch mit 2:0 beim bislang ungeschlagenen Tabellenführer EHC Timmendorfer Strand 06 führte. Doch am Ende gewannen die Beachboys noch mit 3:2 (0:1, 0:1, 3:0).

Die Ursache für den Rückstand ist schnell erklärt. Die Wolfsburger verstanden es im ersten und zweiten Drittel, das Aufbauspiel der Beachboys geschickt zu stören und verlagerten ihr Spiel auf Kontermöglichkeiten, die auch in der 13. Minute zum Erfolg führte. Mario Breneizeris zog von der blauen Linie zum 1:0 ab. Matthias Rieck, der den Vorzug vor Björn Reinke als Goalie erhielt, hatte keine Chance. Ihm war die Sicht verdeckt.

So sehr sich die Beachboys auch mühten und ständig auf das Tor der Volkswagenstädter anstürmten, die Taktik des EHC Wolfsburg hielt und ihr Goalie Eike Busch war der Turm in Schlacht. Zudem machte sich der EHCT 06 durch unnötige Scheibenverluste das Leben selber schwer und lud Wolfsburg zum Kontern ein. Die Wolfsburg bissen sich in der 29. Minute im Verteidigungsdrittel der Beachboys fest. Die Timmendorfer bekamen die Scheibe nicht aus dem eigenen Drittel heraus und der Nils Heinemann markierte das 2:0.

Die Anfangsminuten des Schlussdrittels ließen nichts Gutes für die Beachboys ahnen. Kein Mittel, kein Rezept gegen das B-Team aus Wolfsburg. Die letzen zehn Minuten des Spiels glichen dem „Phönix aus der Asche“ und Beachboy Korbinian Witting erzielte den Anschlusstreffer zum 1:2. Jetzt lief das Kombinationsspiel, die Beachboys riefen ihr Potential ab und erzielten in der 57. Minute den vielumjubelten 2:2-Ausgleich. Wolfsburg wechselte den Goalie und der „Oldie“ Kevin McGibney ging in den Kasten. Hier wurde er eiskalt erwischt, denn nur neun Sekunden später und in die Freudengesänge der Fans hinein drehte der „Kiwi“, der aus Neuseeland stammende James Trevena-Brown, das Spiel zu Gunsten der Beachboys um und netzte zum 3:2 für den Tabellenersten.

Ein glücklicher Sieg der Beach Boys über einen EHC Wolfsburg 1b, der mit diesem Einsatz und Leistung

seinen letzten Tabellenplatz in Frage stellte und dem EHCT 06 alles abverlangte. Einziger Wermutstropfen in diesem Spiel: Die Beachboys mußten im Schlussdrittel auf Jürgen Brümmer verzichten, der sich durch einen zu hohen Stock eines Wolfsburgers nach erster Diagnose vermutlich den Unterkiefer brach.

Tore: 0:1 (12:42) Mario Breneizeris (Pavol Levicky, Lars Rietzel), 0:2 (28:18) Nils Heinemann (Vallerie Brait, Bruno Kähm), 1:2 (51:12) Korbinian Witting (Erich Dumpis, Marcus Klupp), 2:2 (56:43) Korbinian Witting (Erich Dumpis, Marcus Klupp), 3:2 (56:52) James Trevena-Brown (Christian Herrmann). Strafen: Timmendorfer Strand 6, Wolfsburg 14. (FO)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!