Beachboys besiegen den Underdog – Zu wenig Tore

Gemeinderat Timmendorf will Eishalle schließenGemeinderat Timmendorf will Eishalle schließen
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Der Underdog, die Pferdeturm Towers, kamen als Tabellenführer an die Ostsee. Die Towers konnten dreimal Wolfsburg schlagen und kassierten ihre einzige Niederlage im Derby gegen die Langenhangen Jets. Bei den Beachboys, einem Favoriten auf die Meisterrunde, verloren sie jedoch vor 512 Zuschauern mit 1:3 (0:2, 1:0, 0:1). Beim EHC Timmendorfer Strand 06 stand Matthias „Matze“ Schnabel erstmalig eigenverantwortlich hinter der Bande. Schnabel ist für Jocki Dittrich eingesprungen, welcher leider plötzlich erkrankt ist. Die Towers reisten ohne ihre Nummer 1 im Tor Stephan Miskovic an, da dieser beruflich verhindert war. Für ihn stand der Förderlizenzspieler Jonas Smycek zwischen den Pfosten.

Jürgen Brümmer vergab nach einer Minute die erste Torchance auf Seiten der Beachboys. Sven Hoppe musste in der sechsten Spielminute wegen Spielverzögerung in die Kühlbox, Timmendorf baute richtig schnell die Box auf. Korbinian Witting bediente Marcus Klupp, dieser zog ab von der blauen Linie und es stand 1:0 für den Gastgeber. Hoppe beschwerte sich anschließend bei Hauptschiedsrichter Fischer. Dieser gab ihm hierfür eine Zehn-Minuten-Disziplinarstrafe. Unterzahl spielen mussten die Beachboys in der siebten Spielminute, Vincent Harmstorf saß für zwei Minuten draußen wegen unnötiger Härte. Korbinian Witting ergatterte die Scheibe, überlief die gesamte Towers-Reihe und netzte gekonnt zum 2:0 ein. Nun verhinderte zweimal der Pfosten das Ausbauen der Führung. Die Gäste aus Hannover waren den Beachboys im ersten Drittel in allen Belangen unterlegen. Das zweite Drittel begann mit einem Lebenszeichen der Towers, aber Sven Hoppe traf nach einer Minute nur den Innenpfosten. In der 23. Spielminute verkürzte Klaas Feser in Überzahl auf 1:2. In der 28. Spielminute kamen die Towers nach einem Fehlpass zu einer guten Tormöglichkeit durch Marco Busse. Busse konnte aber nur noch durch ein Foul von Christian Herrmann gestoppt werden. Herrmann erhielt hierfür zwei Minuten wegen Hakens. Beachboys-Verteidiger Matthias Koglin wurde bei einem Vorstoß in der 31. Spielminute von Roman Ringe ziemlich übel gecheckt, konnte aber zum Glück weiterspielen. Ringe erhielt hierfür eine 2+10-Strafe wegen Checks gegen den Kopf und kam hierbei noch gut weg. Die Beachboys kamen zu besten Tormöglichkeiten, welche sie aber allesamt ausließen. In der 45. Spielminute reklamierte erneut Sven Hoppe. Er erhielt wiederum eine „Zehner“ und konnte vorzeitig duschen gehen. Spielertrainer Ronny Schubert folgte Hoppe vorzeitig in der 51. Spielminute. Er reklamierte beim Hauptschiedsrichter und setzte das Reklamieren auf dem Weg zur Strafbank fort. Schiedsrichter Fischer gab hierfür zweimal zehn Minuten, was automatisch eine Spieldauerdisziplinarstrafe nach sich zog. Beide Spieler sind für das Rückspiel am kommenden Freitag in Hannover gesperrt. Topscorer Korbinian Witting schoss sodann in der 52. Spielminute das 3:1, was ein Tor für die Galerie war: Verteidiger Marcus Krützfeldt passt ihn aus dem eigenen Drittel in der neutralen Zone an, Witting geht bis ca. 1 m vor der blauen Linie, zieht mit voller Gewalt ab und der Puck landete für Goalie Jonas Smycek unhaltbar im rechten Torwinkel.

Ronny Schubert, Spielertrainer der Towers, sagte gegenüber Hockeyweb: „Ich bin mit der Schiedsrichterleistung ganz und gar nicht einverstanden, obwohl wir selber viele Strafzeiten gemacht haben. Das müssen wir uns ein bisschen selber auf die Kappe schreiben. Ich muss mich selber ein bisschen zügeln, es darf mir nicht passieren als Spielertrainer eine Spieldauer zu kassieren.“

Der Coach der Beachboys, Matthias Schnabel, sagte gegenüber Hockeyweb: „60 Minuten lang gut gespielt, aber leider zu wenig Tore geschossen. Wenn wir so gegen Braunlage spielen und dann auch noch den Torerfolg haben, haben wir eine reele Chance.“

Tore: 1:0 (5:59) Marcus Klupp (Korbinian Witting) PP 5-4, 2:0 (8:05) Korbinian Witting SH 4-5, 2:1 (22:07) Klaas Feser (Marco Spors, Ronny Schubert) PP 4-5, 3:1 (51:07) Korbinian Witting (Marcus Krützfeldt). Strafen: Timmendorfer Strand 16, Hannover 24 + 10 (Roman Ringe) + 10 (Sven Hoppe) + Spieldauer + 10 + Spieldauer (Ronny Schubert). (lb)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!