Bären verlieren in Leuven

Bären verlieren in LeuvenBären verlieren in Leuven
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Verzichten musste Bernd Arnold im ersten Testspiel auf Igor Engelmann, Andreas Halfmann, Dominik Kley, Slawomir Kiedewicz und Ernst Reschetnikow. Angeführt von Kapitän Stephan Petry ging es in den ersten Spielabschnitt. Beide Teams zeigten von der ersten Minute, dass sie dieses Spiel gewinnen wollten. Geprägt von hohem Tempo kam es schnell zu einigen Chancen auf beiden Seiten. So konnte Andreas Leufgen die Bären in der zehnten Spielminute mit 1:0 in Führung bringen. Die Bären blieben weiter am Drücker,  konnten jedoch zweimal Überzahl nicht für sich nutzen. In der 18. Spielminute war es dann Neuzugang Stefan Kaltenborn der auf 2:0 erhöhen konnte. Nur einige Sekunden später konnten die „Chiefs“ den Puck an Bärengoalie Tim Kühlem vorbei ins Tor befördern und auf 1:2 verkürzen. Nach diesem Anschlusstreffer waren die Hausherren am Zug. In der 19. und 20. Spielminute konnten die Gastgeber auf 3:2 erhöhen.

Das zweite Drittel begann für die Bären mit Unterzahl, die man aber schadlos überstehen konnte. Der IHC Leuven mit Rückenwind fand jetzt immer besser ins Spiel. So konnten die Chiefs in der 28. Spielminute auf 4:2 erhöhen. Die Bären kämpften weiter verbissen am nächsten Tor doch fallen wollte es bis hierhin noch nicht. In der 33. Spielminute kam es dann zum Wechsel im Tor der Bären. Neu im Spiel war jetzt Alexander Rodens. In der 36. Minute sollte sich der Kampf der Bären auszahlen. Kapitän Stephan konnte auf 4:3 für die Bären verkürzen. Nur einige Sekunden später schlugen die Hausherren aus Belgien wieder zurück. So stand es 5:3. In der letzten Minute des zweiten Drittels konnte Stephan Petry einen Alleingang leider nicht nutzen. Mit einem 3:5-Rückstand ging es für den EHC ins letzte Drittel.

In der 42. Spielminute trafen wieder die Chiefs zum 6:3. Jetzt waren die Hausherren überlegen und konnten sich viele Chancen erspielen. Auch wenn jetzt die Kraft bei den Bären nachgelassen hatte, es wurde weiter gekämpft. In der 48. Spielminute konnte Leuven das 7:3 erzielen. Die Bären jetzt vereinzelt mit Chancen vor dem Tor des IHC. In den 54. Spielminuten konnten die Gastgeber ihre nächste Chance zum 8:3 nutzen. In der letzten Minute des Spiels konnte Leuven mit dem 9:3 den Schlusspunkt setzen. „Es war ein Test, vor allem ein Test für mich um zu sehen voran wir noch arbeiten müssen. Jeder hat heute das gegeben was es konnte. Wir werden hart arbeiten und am 2. Oktober möchte ich das unsere Zuschauer und Fans Lust auf mehr bekommen“, so Bernd Arnold. Das Rückspiel findet am Freitag, 16. September, 20 Uhr in Diez statt.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!