Bären verlieren gegen Bad Nauheim

Bären verlieren gegen Bad NauheimBären verlieren gegen Bad Nauheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Doch von diesem Klassenunterschied war im ersten Spieldrittel nur sehr wenig zu sehen. Das Team von Trainer Jens Hergt kämpfte um jeden Puck und ging voll in die Zweikämpfe. Auch Bärenkeeper Marc Stromberg konnte in seinem ersten Einsatz im Bärendress besonders im ersten Drittel sein Können unter Beweis stellen. Letztlich fiel dann in Überzahl das erste Tor für die Gäste nachdem ein Bärenspieler für 2 Minuten in die Kühlbox musste. Mit diesem Rückstand ging es dann auch in die Kabine. Direkt nach Beginn des zweiten Drittels konnten die Roten Teufel auf 2:0 erhöhen. In diesem Spielabschnitt wollten die Gäste ein Zeichen setzen. Doch die Bären hielten gut dagegen. Es waren Strafzeiten gegen den EHC die der EC Bad Nauheim für weitere Tore nutzen konnte. So schossen die Roten Teufel ab jetzt ihre Tore in Überzahl und von der blauen Linie. Obwohl der EHC gut mithalten konnte stand es nach den Überzahltoren nach Ende des zweiten Drittels wenig verwunderlich 5:0 für die Gastmannschaft. Im letzten Drittel wurde dann der Klassenunterschied deutlich. Trainingsrückstand und Kräfteverschleiß bei den Bären führten zu weiteren Toren der Gäste. Nach Spielende stand es 10:0 für das Gästeteam von Trainer Fred Carroll. „Wir haben es uns durch dumme Strafzeiten im zweiten Drittel sehr schwer gemacht. Im letzten Drittel waren dann einfach die Kräfte aufgebraucht. Trotz der Niederlage bin ich mit meiner Mannschaft zufrieden, so Jens Hergt, Trainer der Bären.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!