Bären verabschieden sich mit 8:6-Sieg von ihren Fans

Der krönende Abschluss in Neuwied blieb ausDer krönende Abschluss in Neuwied blieb aus
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im letzten Heimspiel der Saison siegte der EHC Neuwied gegen die 1b-Mannschaft der Ratinger Ice Aliens mit 8:6 (3:3, 2:1, 3:2). Damit kamen die 538 Zuschauer noch einmal reichlich auf ihre Kosten. Neben dem noch gesperrten Willy Hamann, musste auch Kapitän Tim Grundl aus gesundheitlichen Gründen passen. Dafür war Stephan Petry erstmals nach seiner Sperre aus dem Spiel gegen Troisdorf wieder mit dabei. Und dass Petry wieder Lust auf Eishockey hatte, bewies er bereits in der 4. Minute, als er sich mit dem Puck aus der eigenen Abwehr auf das gegnerische Tor durchtankte und zum 1:0 vollendete. Die Gäste waren von diesem frühen Treffer jedoch überhaupt nicht geschockt und kamen immer wieder gefährlich vor das Gehäuse von Alexander Neurath. Als der Goalie in der zehnten Minute das Spielgerät nicht richtig unter Kontrolle bringen konnte, stocherte Kristian Isenberg den Puck zum Ausgleich ins Netz. Nur eine Minute später musste Marco Herbel auf die Strafbank. In Unterzahl spekulierte Petry auf einen Befreiungsschlag seiner Verteidiger. Patrik Morys erkannte dies als erster und passte die Scheibe zu dem wartenden Angreifer. Ohne Mühe vollendetet Petry sicher zum 2:1. Die Freude dauerte jedoch nicht lange an, denn im Gegenzug glich Gerhard Engler wieder aus. Nun mussten die Bären auf eine eigene Überzahl warten. In der 16. Minute war es soweit. Auf Zuspiel von Bill Keenan schob Christan Czaika zum 3:2 ein. Aber auch dieses Mal konnte die Führung nicht lange gehalten werden, denn in der 18. Minute glich Christoph Köster nach Fehlern in der Neuwieder Abwehr zum 3:3-Pausenstand aus.

Im zweiten Abschnitt dauerte es bis zur 24. Minute, bis Neuwied die große Chance zur Führung hatte. In einer 5-3-Überzahl versuchten die Hausherren den erneuten Führungstreffer zu erzielen, konnten aber nicht verhindern, dass die Ice Aliens den Puck wieder aus ihrem Drittel rausspielten. Dies war Stephan Petry zu viel. Aus der neutralen Zone fuhr er mit aller Macht bis vors Tor, traf nach seinem Schuss aber zunächst nur den Pfosten. Im liegen gelang es ihm aber dann noch, den abgeprallten Puck in die Maschen zu schieben. Nun dauerte es bis zur 31. Minute, da hatte Bill Keenan seinen Auftritt. Aus der neutralen Zone kommend, spielte er zwei Gegenspieler aus und vollendete kaltschnäuzig zum 5:3. Von nun an schienen die Bären die Partie zu kontrollieren. Der 4:5-Anschlusstreffer durch Christoph Köster, nur Sekunden vor der Pausensirene kam daher schon etwas überraschend.

Die Partie war noch lange nicht gelaufen. Ratingen kam zum letzten Drittel besser wieder aufs Eis. Es waren nur einige Sekunden gespielt, da stand es 5:5. Erneut Kristian Isenberg nutzte die Unentschlossenheit der Neuwieder Abwehr. Die Bären ließen aber nicht locker und nach einem Schlagschuss von Andreas Halfmann fälschte Petry den Puck zum 6:5 ab. Damit erzielte er seinen 4. Treffer an diesem Abend. Marc Blumenhofen (53.) und Bill Keenan (57.) sorgten für die 8:5-Führung, bevor Matthias Wodrich in der 59. Minute noch den 6. Treffer für die Gäste erzielen konnte. Nach dem Ende des Spiels verabschiedeten sich die Bären von ihren Fans. Trainer Markus Fischer resümierte die Partie mit einer gelungenen Abschiedsvorstellung im Neuwieder Icehouse, 14 Toren und einem glücklichen Ausgang für den EHC Neuwied. Am kommenden Sonntag geht die Reise dann nach Ratingen. Dort und im letzten Spiel gegen Bergisch Gladbach wollen die Bären den 2. Rang verteidigen. Durch den 12:3-Erfolg des EHC Troisdorf gegen den RSC Darmstadt geht in diesem Jahr der Regionalliga Pokal zu den Dynamites.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!