Bären siegen in Frankfurt

Der krönende Abschluss in Neuwied blieb ausDer krönende Abschluss in Neuwied blieb aus
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Auf der bitterkalten Außenfläche in Frankfurt gewann der EHC Neuwied am Freitagabend mit 4:2 (1:1, 1:1, 2:0) gegen die Young Lions. Dabei musste Trainer Markus Fischer personell erneut auf zwei Stammverteidiger verzichten. Neben Maximillian Scholl (krank) blieb auch Patrik Morys berufsbedingt zu Hause. Aus diesem Grund nomminierte er kurzerhand Sven Sittinger aus der 1b nach, der somit zu seinem ersten Einsatz in der Ersten kam. Durch die Witterungsverhältnisse bedingt erreichten die Bären den Spielort erst sehr spät, sodass es bereits kurz nach Ankunft schon in die Aufwärmphase ging. Dies schien jedoch kein Nachteil zu sein, denn es waren gerade 26 Sekunden gespielt, da ging Neuwied durch Timothy Tanke auf Vorlage von Andreas Halfmann und Bill Keenan mit 1:0 in Führung. Die Hausherren waren dadurch zunächst geschockt und brauchten einige Minuten, um sich davon zu erholen. Neuwied hingegen bot eine konzentrierte und taktisch disziplinierte Leistung und hätte alleine durch Bill Keenan schon im ersten Drittel höher in Führung gehen können. Doch 90 Sekunden vor der Drittelpause konnten die Gastgeber durch Paul Knihs ausgleichen.

Im zweiten Drittel war es ein Spiel auf Augenhöhe. In der 34. Spielminute netzte erneut Timothy Tanke zur 2:1 Führung ein. Aber auch nach diesem Treffer gaben die Young Lions nicht auf und gingen erneut mit einem Unentschieden in die Pause. Michael Schwarzer überwand Goalie Alexander Neurath in der Spielminute 36 zum Ausgleich. Nach einer Schlägerei in der 37. Spielminute musste Oleg Tokarev das Eis mit einer 5+ Spieldauerstrafe verlassen. Somit fehlt er in der nächsten Begegnung gegen den RSC Darmstadt.

Im letzten Drittel setzten die Bären ihr konzentriertes Spiel weiter fort. Nach Vorlage von Sven Sittinger und Timothy Tanke gelang Martin Schell der erneute Führungstreffer nur 28 Sekunden nach Wiederanpiff. Drei Minuten später besorgte Bill Keenan den 4:2-Endstand.

Trainer Fischer war mit der Leistung seiner Mannschaft nach der Partie auch sehr zufrieden. Für ihn war dieser Sieg sehr wichtig, weil man sich dadurch von Frankfurt absetzen konnte. Durch die gleichzeitige Niederlage der Herforder gegen Troisdorf soll nun Platz 2 anvisiert werden. Für die Partie gegen den RSC Darmstadt wird durch den Ausfall von Oleg Tokarev erneut der Debütant Sittinger in den Kader rücken. Ihm bescheinigte der Trainer eine sehr ordentliche Leistung. Patrik Morys wird voraussichtlich ebenfalls wieder mit von der Partie sein. Spielbeginn im Neuwieder Icehouse ist am Sonntag um 19 Uhr.

Tore: 0:1 (0:26) Tanke (Halfmann, Keenan), 1:1 (18:44) Knihs P. (Oertel Matthias, Oertel Martin), 1:2 (33:52) Tanke (Tokarev), 2:2 (35:47) Schwarzer (Peters, Schnürer), 2:3 (40:28) Schell (Tanke, Sittinger S.), 2:4 (43:58) Keenan. Strafen: Frankfurt 12 + 10 (Knihs, A.) + 10 (Gabler), Neuwied 12 + 5+SD (Tokarev). Zuschauer: 103.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!