Bären siegen gegen Netphen

Bären siegen gegen NetphenBären siegen gegen Netphen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach der schwachen Leistung in Herford wollten die Bären gegen Netphen alles geben und ein besseres Spiel zeigen. Vor allem wollte man im heimischen Ice-House ungeschlagen bleiben und die positive Heimserie ausbauen. Nur zwölf Spieler standen Jens Hergt noch zur Verfügung. Ein dünner Kader, und das Verletzungspech sollte den Bären treu bleiben. Alexander Rodens verletzte sich in der Aufwärmphase und musste zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Welche Verletzung er genau davon getragen hat, müssen weitere Untersuchungen zeigen. Im Spiel selbst fand die Mannschaft lange nicht zu einem geordneten Spielaufbau. Nervosität und Fehlpässe prägten das Spiel in seiner Anfangsphase. Gekämpft haben die Bären aber das ganze Spiel. Der Siegeswille und die Moral in der Mannschaft stimmen. Die Schiedsrichter sollten oftmals in den Focus der Spiels geraten. Nach dem ersten Drittel sollte die Toranzeige zwei Tore für jedes Team anzeigen. Durch sehenswerte Einzelaktionen und Konter sollte es nach dem zweiten Drittel 4:2 für die Bären stehen. Nach dem letzten Drittel stand es 7:3 für den EHC. Im letzten Drittel erwartete man schon, dass den Bären mit nur zwei Reihen die Kraft ausgehen würde. Doch weit gefehlt. Gerade im letzten Drittel fand der EHC besser ins Spiel. Mit diesem Verletzungspech und dem dünn besetzten Kader war es eine gute Leistung des Teams.

„Wir haben gekämpft und trotz des dünnen Kaders drei Punkte geholt“, so Jens Hergt Trainer der Bären. Am kommenden Wochenende gibt’s nur ein Spiel für den EHC. Am Sonntag spielen die Bären zu Hause gegen Herford. Anpfiff ist um 19 Uhr im Ice-House. Hier gilt es, sich für die Niederlage in Herford zu revanchieren.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!