Bären machen ersten Schritt zum Klassenerhalt

Bären machen ersten Schritt zum KlassenerhaltBären machen ersten Schritt zum Klassenerhalt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bereits von Beginn an war die Entschlossenheit der Bären zu spüren. Beide Teams legten ein hohes Tempo vor und kamen zu aussichtsreichen Chancen. So dauerte es bis zur zehnten Minute, bis der erste Treffer des Abends fiel. Marc Polter brachte die Hausherren mit 1:0 in Führung. Der EHC blieb davon allerdings unbeeindruckt und arbeitete auf den Ausgleich hin. Der gelang auch nur fünf Minuten später. Auf Zuspiel von Andreas Leufgen und Martin Koristka erzielte Willi Hamann das 1:1. Nur eine Minute später wagte Stephan Petry einen Alleingang und schloss zur 2:1-Führung für die Bären ab. Mit diesem Ergebnis ging es in die erste Pause.

Auch der zweite Abschnitt war vom Kampf beider Mannschaften geprägt. Neuwied kam nun immer besser ins Spiel und hatte die besseren Chancen. Einen weiteren Alleingang konnte Petry nicht mit einem Treffer veredeln. Doch in der 35. Minute dann das 3:1. In Überzahl netzte Jens Hergt das Spielgerät nach Zuspiel von Willi Hamann und Martin Koristka ein. Die Hausherren erhöhten nun wieder den Druck und kamen kurz vor Ende des Drittels noch auf 2:3 heran.

Zu Beginn der letzten 20 Minuten kamen die Gastgeber entschlossener wieder aus der Kabine. Es dauerte gut 3 Minuten, bis die Bären sich dieser Anfangsoffensive entgegenstellten und ihrerseits wieder gefährlich nach vorne spielten. Tore wollten aber zunächst nicht mehr fallen. Iserlohn versuchte noch einmal alles, um den Ausgleich zu erzielen. Erst in der 55. Minute dann der erlösende Treffer zum 4:2 für den EHC durch Stephan Petry, der von Koristka bedient wurde. Nun war die Partie gelaufen und selbst eine 3:5-Unterzahl überstanden die Bären noch schadlos.

Mit dem 4:2 hat sich der EHC Neuwied somit eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel geschaffen. Bereits am Freitag fällt im Neuwieder Ice-House die Entscheidung um den Klassenerhalt.

Ein Spiegelbild der Saison
Sieg und Niederlage für den Hamburger SV zum Saisonabschluss

​Für das Regionalligateam des Hamburger SV ist seit Sonntagabend die Saison beendet – nach einem finalen Spielwochenende, das wie eine Zusammenfassung der Höhen und ...

Zum Abschluss keine Punkte
Hamburger SV verliert das letzte Auswärtsspiel der Saison

​500 Kilometer Anfahrtsweg nach Chemnitz für ein Spiel um die berühmte „goldene Ananas“, dazu ein Minikader – da war die Erwartungshaltung beim Team des Hamburger SV...

Die Moral bleibt intakt
Hamburger SV ringt die Chemnitz Crashers nach Verlängerung nieder

​Das Erreichen der Finalspiele der Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost war für beide Teams zwar bereits kein Thema mehr – trotzdem boten der Hamburger SV und...

Spitzenspiel steht an
Salzgitter Icefighters empfangen Schönheide

​Wenn es am Sonntag (18 Uhr) zum Aufeinandertreffen der TAG Salzgitter Icefighters und den Schönheider Wölfen kommt, ist es bereits am dritten Spieltag der Meisterru...

Starker Fight nicht belohnt
Hamburger SV verliert auch zweites Spiel der Meisterrunde

​Es hat nicht sollen sein: Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zum Auftaktmatch steht der Hamburger SV auch weiterhin ohne Punkte in der Verzahnu...