Bären gewinnen im Penaltyschießen

Bären unterliegen mit 3:6Bären unterliegen mit 3:6
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zum vierten Mal in dieser Saison gab es nach 60 Minuten nur ein Unentschieden für die Bitburger Bären. Im Spiel gegen die TuS Wiehl brachte nach einem 2:2 in der regulären Spielzeit erst der siebte Penalty durch Holger Schwinge die Entscheidung und somit den Extrapunkt für den EVB.

Das Spiel startete besser als noch zwei Wochen zuvor in Wiehl. Die Bären übten Druck auf das gegnerische Tor aus, erspielten sich auch gleich in den ersten Wechseln schon einige Chancen. Nach knapp fünf Spielminuten zappelte dann auf einmal die Scheibe im Bärennetz, die Pinguine hatten das 0:1 erzielt. Nur drei Minuten später konnten sie sogar auf 0:2 davonziehen. Die Bären kämpften aber weiter, scheiterten aber immer wieder an dem wie bereits in den drei Spielen zuvor stark agierenden Torhüter der Pinguine, Moritz Schilling. Knapp acht Minuten vor Ende des Spielabschnittes war es dann Andreas Weiler, der den Anschlusstreffer erzielte.

Im zweiten Drittel gab es keine Tore, jedoch wurde das Spiel zunehmend ruppiger und die beiden Schiedsrichter mussten des öfteren die Gemüter durch Strafzeiten beruhigen. Im Schlussdrittel mussten die Bären dann noch einmal alles geben, um die Chance auf den Aufstieg zu wahren. Knapp sieben Minuten vor Schluss war es dann wiederum Andreas Weiler, der den Ausgleichstreffer markierte. Auch in den letzten Spielminuten konnte man zwar einige schöne Torchancen generieren, diese aber nicht nutzen, somit hieß wieder einmal Penaltyschießen um den Extrapunkt, der durch den Treffer von Holger Schwinge an die Bären ging.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!