Bad Nauheim sagt Begegnung gegen die EGDL ab

EGDL kassiert 0:9-Schlappe gegen FrankfurtEGDL kassiert 0:9-Schlappe gegen Frankfurt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die EG Diez-Limburg muss die Reise zum geplanten Auswärtsspiel bei den Roten Teufeln Bad Nauheim 1b in der Hessenliga an diesem Samstag nicht antreten. Der Grund: Die Roten Teufel haben die Begegnung kurzfristig abgesagt.

Am Mittwochabend teilten die Kurstädter per E-Mail an den EGDL-Vorsitzenden mit, dass sie aufgrund krankheitsbedingter Ausfälle nicht spielen können und das Spiel um eine Woche verschieben wollen. Robert Schmude entdeckte die Nachricht am Donnerstag eher zufällig in seinem Postfach. „Alleine diese Art und Weise ist schon mehr als unprofessionell. Wir haben eine offizielle Geschäftsstelle, die jederzeit telefonisch und per Fax erreichbar ist. Man kann nicht einfach eine Mail losschicken und meinen, damit sei es erledigt. Wäre ich beispielsweise im Moment im Urlaub, wäre die Mannschaft am Samstag ahnungslos in den Bus gestiegen und umsonst nach Bad Nauheim gefahren“, kritisiert Robert Schmude die Vorgehensweise. Hinzu kommt: Laut Durchführungsbestimmungen des hessischen Eishockeyverbandes müssen Spielabsagen mindestens sieben Tage vor dem Spieltermin erfolgen. „Wir hatten für die Fahrt nach Bad Nauheim einen Bus bestellt, rund 25 Fans hatten sich angemeldet und wollten das Team begleiten“, so Schmude, der mit seinen Mitstreitern den gesamten Freitagnachmittag damit verbrachte, sämtliche Betroffene sowie die Mannschaft über die Spielabsage zu informieren. Zuvor hatte er noch versucht, die Verantwortlichen der Roten Teufel umzustimmen – allerdings ohne Erfolg. „Wir werden definitiv nicht spielen“, hieß es trotz des Hinweises auf den bestellten Bus und die zu bewältigende Logistik aus der Kurstadt.

Die Rockets wollen den Roten Teufeln Ausweichtermine anbieten und nicht auf eine Wertung pochen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!