Auswärtserfolg für die Crocodiles

Saisonauftakt unter neuem TrainerSaisonauftakt unter neuem Trainer
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der RSC Darmstadt gewann sein Spiel in der Hessenliga beim EV Wiesbaden mit 6:5. „Vor Spielbeginn musste die Mannschaft des RSC die Nachricht verkraften, dass ihr Trainer Volker Lindenzweig an diesem Tag nicht an der Bande stehen würde. Nach den Vorkommnissen beim Hinspiel in Darmstadt vor drei Wochen hatten ihn die Verantwortlichen des EV Wiesbaden mit einem Hallenverbot belegt, das auch polizeilich durchgesetzt wurde. Nach einer kurzen Ansprache an die Mannschaft musste Lindenzweig das Gelände in Wiesbaden verlassen und begab sich auf den Weg nach Hause“, erklärte der RSC in seiner Pressemitteilung. „Kurz vor Beginn der Begegnung wurde das Verbot zwar auf Intervention der Wiesbadener Mannschaft aufgehoben, aber die Verantwortlichen des RSC Darmstadt zogen es nach Rücksprache mit Volker Lindenzweig vor - um weitere Konflikte zu vermeiden - das Spiel ohne Trainerführung zu bestreiten.“

Die Crocodiles setzten zunächst die Vorgaben des Trainers sehr gut um und bestimmten mit schnellem Spiel das Geschehen auf dem Eis. Lohn der Anstrengungen war die 1:0-Führung durch Marcel Gaitantzis. Allerdings versäumten sie es, entscheidend nachzusetzen und die Führung weiter auszubauen. Stattdessen kamen die Gastgeber nach Fehlern im RSC-Abwehrdrittel zum 1:1-Ausgleich. Toni Maiers erneuter Führungstreffer in der 16. Spielminute brachte auch keine wirkliche Sicherheit in das Darmstädter Spiel. Die Gäste passten sich in Spieltempo und Niveau den Hausherren bis zur Pause immer mehr an.

Das zweite Drittel begann mit einer doppelten Unterzahl für den RSC, und diesen Freiraum nutzte Tim Bornhausen zum Ausgleich (21.). Er war es auch, der seine Farben in der 23. Spielminute erstmals mit 3:2 in Führung brachte. Als zwei Minuten später Spielertrainer Alexander Möller sogar auf 4:2 für die Gastgeber erhöhte, sank die Stimmung auf der Darmstädter Bank beträchtlich. Doch der jüngste RSC-Spieler, Manuel Brauckmann, sorgte mit seinem Treffer (27.) von der blauen Linie wieder für Optimismus im Lager der Südhessen. Kapitän Joel Holtzem (31.) markierte in Überzahl den Ausgleich zum 4:4 und auch der erneute Rückschlag durch den Wiesbadener Johansson wurde von Toni Maier mit seinem zweiten Treffer egalisiert. Das sollte es für ihn allerdings gewesen sein. Nach einem nicht geahndeten Foul eines Wiesbadeners an ihm reklamierte Maier so heftig, dass am Ende der Protestaktion eine Matchstrafe stand. So starteten die Darmstädter auch ins letzte Spieldrittel in Unterzahl. Joel Holtzem rückte nach dem Ausfall von Toni Maier in die Abwehr und die RSC-Defensive hatte in den ersten Minuten alle Hände voll zu tun, um einen wahrscheinlich spielentscheidenden Gegentreffer zu vermeiden. Als der Wiesbadener Mario Viggiani in der 53. Spielminute eine Fünf-Minuten-Strafe erhielt, schlug die Stunde für die Gäste. Adrian Parejo erzielte auf Vorarbeit von Marcel Gaitantzis und Dennis Straube den Siegtreffer.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!