Auswärtsaufgabe in Hamburg wartet auf Wölfe

Wölfe verzichten auf Oberliga-TeilnahmeWölfe verzichten auf Oberliga-Teilnahme
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nur ein Spiel haben die Harzer Wölfe an diesem Wochenende in der Regionalliga Nord zu absolvieren. Am Sonntag ab 18:30 Uhr ist die Mannschaft des ESC bei der Auswärtsspartie in Hamburg-Stellingen gefordert, Gegner ist der Hamburger SV. Es bereits der zweite Versuch, das Spiel auszutragen. Beim ersten Versuch Ende November mussten die Wölfe unverrichteter Dinge wieder aus der Hansestadt abreisen, nachdem die Eismaschine des HSV den Dienst versagt hatte.

Die Harzer sind als Zweiter gegen die Hamburger klar favorisiert. Der HSV steht derzeit lediglich auf Tabellenplatz Zehn, theoretisch besteht für die Stellinger allerdings noch eine kleine Chance, die Meisterrunde zu erreichen. Aufhorchen ließen die Hamburger vor allem zu Beginn der Saison mit zwei Siegen über den Adendorfer EC. Auch Tabellenführer Rostock tat sich beim Auswärtsspiel in Hamburg lange schwer und siegte nur knapp. Topscorer des HSV ist Benjamin Poppitz mit aktuell 23 Punkten, verteilt auf sieben Tore und 16 Vorlagen, bester Torschütze der bisher zehn Mal erfolgreiche Mark Stibitz.

Die gut eingespielte Mannschaft des HSV konnte sich unter der Woche zudem über Verstärkung freuen, John-Darren Laudan wechselte vom Adendorfer EC zurück nach Stellingen. Im Tor kann sich HSV-Trainer Gerrit Grünberg auf Renars Kazanovs verlassen, der Lette zeigte bislang durch die Bank starke Leistungen.

Bedingt durch die verletzungsbedingten Ausfälle von Alexander Enns und Markus Schneider wird Wölfe-Trainer Bernd Wohlmann wieder zu Umstellungen gezwungen sein. Mit von der Partie ist allerdings Erik Pipp, der zwar in Berlin eine Matchstrafe kassierte, die jedoch nur für die Pokalspiele gilt.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!