Auswärts hui, zuhause pfui

Drei Neue in LeipzigDrei Neue in Leipzig
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zwei verschiedene Gesichter präsentierten die Blue Lions Leipzig am vergangenen Wochenende. Einem 15:3-Kantersieg gegen den ECC Preussen am Freitag, folgte am Sonntag mit der zweiten Heimniederlage in Folge gegen die Harzer Wölfe die Ernüchterung mit einem 3:4. Dabei liefen die Messestädter von Beginn an einem Rückstand hinterher, den sie nicht mehr aufholen sollten. Weniger als 215 Sekunden brauchten die Harzer um durch einen sehenswerten Treffer von Josef Potac in Leipziger Überzahl mit 1:0 in Führung zu gehen. Sechs Minuten später erhöhte Benjamin Salzmann auf 2:0 für Braunlage. Die Leipziger waren in der Folgezeit vollkommen von der Rolle, die einfachsten Pässe fanden ihren Adressaten nicht mehr. Mit dem 0:3 durch Roman Vanek nach 17 Minuten bahnte sich ein Debakel an. Die Lions retteten sich aber ohne weiteren Gegentreffer in die Kabine. Aus selbigen kam sie dann wie verwandelt, zeigten endlich, wer Herr im Haus ist, und entwickelten den nötigen Druck zum Tor. Mit der Hilfe von zwei Überzahlsituationen zu Beginn des zweiten Spielabschnitts kamen die Lions innerhalb von zwei Minuten durch Tore von Lars Hoffmann und Patrick Czajka wieder auf 2:3 heran. Dann war es allerdings auch schon wieder vorbei mit der Leipziger Herrlichkeit. Braunlage verwaltete den knappen Vorsprung souverän erhöhte mit einem Powerplaytor von Roman Vanek in Minute 37 auf 2:4 und hatte in Tobias Bannach den nötigen Rückhalt zwischen den Pfosten um die wenigen zwingenden Chancen der Leipziger bis zur zweiten Pausensirene schadlos zu überstehen. Wer jetzt auf den großen Sturmlauf der Lions im Schlussabschnitt hoffte, sah sich getäuscht. Zwar erzielten die Jungs von Zdenek Travnicek durch Daniel Bartell noch einen Treffer, zu mehr reichte es aber nicht mehr.

ECC Preussen – Blue Lions. Tore: 0:1 (1:21) Hoffmann (M.Weigant, Hofverberg), 0:2 (6:47) Geistler (Czajka, Hofverberg/5-3), 0:3 (7.53) Eichelkraut (Bärschneider, Geistler/5-4), 0:4 (14:19) Bartell (Eichelkraut, Geistler/5-4), 0:5 (18:12) Berg (Eichelkraut, Hoffmann), 1:5 (18:23) Reuter (Werner, Berger), 1:6 (18:32) Czajka (Hofverberg, Geistler), 1:7 (29:10) Hoffmann (Felsch, Bärschneider), 1:8 (36:46) Czajka (Eichelkraut, Hofverberg/5-4), 1:9 (38:43) Bartell (Bärschneider, Müller), 1:10 (39:12) Eichelkraut (Bartell, Felsch), 1:11 (39:34) Czajka (M.Weigant, Hofverberg), 1:12 (40:11) Bartell (Kastner, Felsch), 2:12 (41:03) Berger (Henk, Reuter), 2:13 (43:52) Czajka (Geistler, Hofverberg/5-3), 3:13 (47:01) Henk (Hurbanek, Reuter/5-4), 3:14 (50:47) Hofverberg (Hoffmann, Czajka/5-4), 3:15 (54:21) Bartell (Eichelkraut, Bärschneider/5-3). Zuschauer: 346.

Blue Lions – Braunlage. Tore: 0:1 (3:34) Potac (Vanek, Juza/4-5), 0:2 (9:39) Salzmann (Chr. Schock), 0:3 (16:11) Vanek (Westerkamp, Juza/5-4), 1:3 (22:31) Hoffmann (Geistler, Czajka), 2:3 (24:19) Czajka (M. Weigant, Hoffmann/5-4), 2:4 (36:58) Vanek (Kulczynski/4-5), 3:4 (52:53) Bartell (Eichelkraut, Bärschneider). Zuschauer: 1001. (Quelle: www.eishockey-leipzig.de)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!