Auftakt in die Meisterschaftssaison

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zuletzt war noch „Party auf dem Eis“ angesagt, nun wird es ernst für die Westfalen Elche. Am Wochenende startet der EHC Dortmund in die Meisterschaftssaison 2008/09 in der Regionalliga NRW und das Auftaktprogramm hat es gleich in sich. Das erste Spiel führt das Team von Jesse Panek am Freitagabend nämlich gleich an den Neusser Südpark. Dort wirft Hauptschiedsrichter Rademaker um 20 Uhr den ersten Puck ein. Zwei Tage später, am Sonntag um 19 Uhr, empfangen die Elche dann die Dinslaken Kobras im Eissportzentrum Westfalenhallen.

Der Neusser EV und der EHC Dortmund sind die beiden Urgesteine der Regionalliga. Über ein Jahrzehnt haben sich beide Teams spannende Duelle geliefert und das wird in dieser Spielzeit nicht anders sein. In der Saison 2005/06 wurde der NEV Regionalligameister und dominierte auch die Oberliga-Aufstiegsrunde. Ein Jahr später gab es zwei zweite Plätze hinter Herne. In der letzten Saison musste das Team von Andrej Fuchs einige Abgänge in Richtung Düsseldorf verkraften. So landete man in der Hauptrunde trotz eines guten Starts auch nur auf Platz fünf. Noch enttäuschender verlief die Aufstiegsrunde, wo mehr als der vorletzte Rang nicht drin war. In dieser Saison will man aber in der Traditionsstadt wieder an frühere Erfolge anknüpfen. Ronny Sassen, Evgenij Kozhevnikov, und Daniel Hatterscheid kehrten aus Düsseldorf zurück und brachten den erfahrenen Udo Schafranski mit. Als Ersatz für Dennis Kohl (wechselte nach Dinslaken) holte der sportliche Leiter Rolf von der Heiden mit Marco Ohmann einen talentierten Keeper, die Ausländerpositionen wurden mit Joe Cappellano (Abwehr) und Rob Campbell (Angriff) aus der New England College Liga besetzt. Zuletzt gab es dann mit Andre Grein noch einen prominenten Neuzugang und Rückkehrer. Der Stürmer war in der Meistersaison des NEV gemeinsam mit Jared Mudryk und Sebastian Bongartz (nun im Elche-Trikot) als Topskorer wesentlich am damaligen Erfolg beteiligt. „Der Neusser EV gehört für mich neben meiner Mannschaft mit zu den Top-Favoriten der neuen Saison. Deshalb müssen wir mit voller Konzentration und Einsatzbereitschaft an diese Aufgabe gehen damit wir nicht wie Anfang Dezember letzten Jahres mit einer 1:4-Niederlage nach Hause fahren müssen“, so Elche-Coach Jesse Panek.

Zum ersten Meisterschaftsheimspiel am Sonntag an der Strobelallee erwartet der EHC Dortmund dann den Vizemeister der letzten Regionalliga-Saison. Viermal trafen damals Kobras und Elche aufeinander, alle Duelle verliefen sehr spannend und gingen knapp aus. Dreimal konnte der EHC nach 60 Minuten gewinnen, die vierte Begegnung sicherten sich die Elche erst im Penaltyschießen. In dieser Spielzeit wollen die Kobras erneut in die Aufstiegsrunde einziehen. Kein leichtes Unterfangen, denn bisher hat man in der Stadt an der Grenze zwischen Ruhrgebiet und Niederrhein darauf verzichtet die beiden Kontingentstellen zu besetzen. Unterschätzen sollte man die Kobras aber nicht, denn neben Top-Torhüter Dennis wechselten mit Jan-Anton Baron und Christian Sohlmann zwei letztjährige Elche nach Dinslaken. Die Abwehr wurde zudem mit Christian Perlitz und Thomas Bläsche verstärkt. „Wir haben uns sieben Wochen lang intensiv auf die Meisterschaft vorbereitet und sind froh dass es nun endlich los geht. Mit den Vorbereitungsspielen war ich zufrieden, wobei die Ergebnisse zweitrangig waren. Die neu formierte Mannschaft hat sich gefunden und zeigt bereits eine gute Harmonie. Nun müssen wir unseren Ansprüchen gerecht werden. Wir wissen dass gegen uns jedes Team alles geben wird. Von daher sind wir für das Wochenende auf zwei kampfbetonte Begegnungen eingestellt“, formuliert der Trainer der Elche abschließend.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!