Auf Endrundenkurs

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am kommenden Wochenende können die Roten Teufel Bad Nauheim endgültig die Oberliga-Aufstiegsrunde klar machen, wenn man am Sonntag um 19 Uhr zum Auswärtsspiel beim VFE Neuwied antritt. Möglicherweise ist ein Platz unter den ersten Zwei schon vor der Hinfahrt gesichert, sofern der VERC Lauterbach, der rechnerisch noch an den Kurstädtern vorbeiziehen könnte, sein Freitagspiel bei der Eintracht Frankfurt verliert. „Aber selbst in diesem Fall wollen wir unsere Partie natürlich gewinnen, um den ersten Platz zu verteidigen und vor eigenem Publikum zum Abschluss der Vorrunde in der Regionalliga Hessen am 23. Dezember gegen Wiesbaden den Hessen-Titel einzufahren“, sagt Coach Michael Eckert.

Wie bereits beim 8:5-Erfolg am letzten Montag in der Landeshauptstadt kann der Trainer bis auf Jens Fischer (Ellenbogenverletzung) aus dem Vollen schöpfen, zusätzlich werden die zum Verteidiger umfunktionierten Alexander Müller und Matthias Simon den Weg an den Rhein mit antreten. „Nach der Gründung der GmbH sind wir nun intensiv auf der Suche nach Defensivspielern, damit eben diese gelernten Stürmer wieder auf ihre angestammte Position gehen können“, spielt Geschäftsführer Andre Visser auch auf Jan Barta und Rückkehrer Dennis Cardona an, die zuletzt in der Defensive aushelfen mussten. Für das anstehende Auswärtsspiel bei den Bären dürfte es aber noch nichts werden mit neuen Kräften, aber auch so sollte man in der Lage sein, einen Sieg einfahren zu können. Das Hinspiel gewann man schließlich deutlich mit 12:0, und auch wenn man zuletzt nicht immer souverän auftrat, so ist die Aussicht auf die Aufstiegsrunde und den Hessentitel Motivation genug.

Den Gastgebern fehlen am Sonntag gleich zwei Angreifer, nachdem mit Martin Schell ein Akteur aufgrund einer Spieldauerstrafe gesperrt ist, und sich Gabriel Asbach in dieser Woche einer Meniskusoperation unterziehen musste. Somit ist VFE-Coach Lörsch gezwungen, seine Sturmformationen umzustellen, was ein Vorteil für die eingespielten Gäste sein kann. Begleitet werden die Kurstädter von zahlreichen Fans, so wird ein ausgebuchter Bus die Fahrt nach Rheinland-Pfalz antreten, zudem werden einige Privatfahrer den Sonntag für diesen Ausflug nutzen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!