Auch die Wölfe-Partie beim HSV fiel aus

Wölfe verzichten auf Oberliga-TeilnahmeWölfe verzichten auf Oberliga-Teilnahme
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wäre es nicht so ärgerlich, man könnte es glatt für einen Scherz halten. Auch das zweite Wochenendspiel der Harzer Wölfe konnte nicht ausgetragen werden. Nachdem das Heimspiel am Freitag gegen FASS Berlin ausfiel, da der Gegner aus Krankheits- und Verletzungsgründen keine spielfähige Mannschaft stellen konnte, fiel nun die Sonntagspartie beim Hamburger SV ebenso ins Wasser. Grund diesmal war ein Defekt an der Eismaschine im Hamburger Stadion, der eine Aufbereitung der Eisfläche unmöglich machte.

Zunächst hoffte man in Hamburg-Stellingen, das Spiel mit Verzögerung doch noch beginnen zu können. Nach rund einstündiger Wartezeit dann aber die Hiobsbotschaft. Die Fahrt der Wölfemannschaft sowie eines Dutzend mitgereister ESC-Fans in die Hansestadt war vergebens, die Partie kann nicht stattfinden. Auch der zur Reparatur herbeigerufene Notmechaniker konnte den Schaden an der Eismaschine nicht beheben, zu schwerwiegend war der Defekt.

„Für uns ist das ärgerlich, neben dem Zeitaufwand entstehen durch die zusätzliche Fahrt ja auch Kosten“, äußerte sich Wölfe-Trainer Bernd Wohlmann. Wann die Partie in Hamburg nachgeholt wird ist noch offen und wird nun zwischen den Vereinen geklärt. Auch für das Heimspiel gegen FASS Berlin steht ein neuer Termin noch aus.