Arbeitssieg gegen junge Preussen

Drei Neue in LeipzigDrei Neue in Leipzig
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Blue Lions Leipzig sind

nach der Niederlage am Freitag am gestrigen Sonntag mit einem 6:3 (3:2, 1:1,

2:0)-Heimerfolg in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Gegen den ECC Preussen Juniors

Berlin reichte den Messestädtern eine durchschnittliche Leistung, um die

nächsten drei Punkte auf der Habenseite verbuchen zu können. Schnell führten die

Löwen mit 2:0, machten dann aber durch eigene individuelle Fehler, besonders in

der Arbeit, selbst wieder spannend. Logische Konsequenz waren da nur die

Anschlusstreffer der Preussen zum 2:1, 3:2 bzw. 4:3. Somit war die Partie rein

vom Ergebnis lange Zeit offen, erst mit den Treffern zum 5:3 und wenig später

zum 6:3 im Schlussabschnitt bogen die Lions endgültig auf die Siegerstraße

ein. Vor 913 zahlenden Zuschauern trafen für Leipzig Hofverberg, Czajka (je 2),

Bärschneider und Bartell, für die Preussen trafen Henk (2) und Hermle. Tore: 1:0

Czajka (5.), 2:0 Bartell (11.), 2:1 Henk (14.), 3:1 Hofverberg (16.), 3:2 Hermle

(18.), 4:2 Czajka (27.), 4:3 Henk (32.), 5:3 Bärschneider (41.), 6:3 Hofverberg

(49.). Zuschauer: 913. (Quelle:

www.eishockey-leipzig.de)

Keine Tore zum Saisonabschluss
Salzgitter Icefighters beenden Meisterrunde auf Rang drei

​Mit zwei Torlos-Niederlagen verabschiedeten sich die TAG Salzgitter Icefighters am Wochenende aus der aktuellen Saison. Nach einem 0:6 (0:1, 0:1, 0:4) beim Hamburge...

Duell um Regionalliga-Titel in Nord und Ost
ECW Sande: Nord-Meister trifft auf Ost-Meister

​Es ist angerichtet: Der ECW Sande trifft im Play-off-Finale um den Meistertitel in der Regionalligen Nord und Ost auf die Schönheider Wölfe. Spiel eins der Best-of-...

Ein Spiegelbild der Saison
Sieg und Niederlage für den Hamburger SV zum Saisonabschluss

​Für das Regionalligateam des Hamburger SV ist seit Sonntagabend die Saison beendet – nach einem finalen Spielwochenende, das wie eine Zusammenfassung der Höhen und ...

Zum Abschluss keine Punkte
Hamburger SV verliert das letzte Auswärtsspiel der Saison

​500 Kilometer Anfahrtsweg nach Chemnitz für ein Spiel um die berühmte „goldene Ananas“, dazu ein Minikader – da war die Erwartungshaltung beim Team des Hamburger SV...

Die Moral bleibt intakt
Hamburger SV ringt die Chemnitz Crashers nach Verlängerung nieder

​Das Erreichen der Finalspiele der Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost war für beide Teams zwar bereits kein Thema mehr – trotzdem boten der Hamburger SV und...