Arbeitssieg gegen Bayreuth

Entscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und DrachenEntscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und Drachen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zwanzig Minuten reichten den Schönheider Wölfen um am Freitagabend den Landesligisten EHC Bayreuth mit 5:2 (0:1, 5:0, 0:1) zu besiegen. Dabei mussten sich die gut 300 Zuschauern im Wolfsbau besonders im ersten und letzten Drittel mit magerer Eishockeykost zufrieden geben. Matchwinner bei den Wölfen war Miroslav Jenka, dem zwischen der 23. und 28. Spielminute ein lupenreiner Hattrick gelang. Die beiden weiteren Treffer markierten Daniel Jun und Julius Michel für den EHV Schönheide.

Ähnlich wie beim letzten Heimspiel gegen Selb kamen die Wölfe im ersten Drittel schwer in die Partie. Dagegen präsentierten sich die Bayreuther überraschend stark und sorgten mit ihren wieselflinken Stürmern immer wieder für Gefahr vor dem Tor eines glänzend aufgelegten EHV-Goalie Oliver Granert. Zudem wurde der Spielfluss der Wölfe immer wieder durch die aggressive aber stets faire Spielweise der Tigers- Verteidigung gebremst oder hatten mit Udo Döhler ebenfalls einen sicheren Rückhalt zwischen den Pfosten. Die 1:0- Führung der Gäste in der elften Minute resultierte aus einem Wechselfehler der Wölfe, den der Ex- Schönheider Ralph Gorges zu nutzen wusste.

Zur ersten Pause schien man in der Kabine des EHV die richtigen Worte gefunden zu haben, denn mit Beginn des zweiten Drittels spielten nur noch die Wölfe. Besonders ein Mann lief dabei zu Höchstform auf. Innerhalb von vier Minuten glänzte Miroslav Jenka mit drei Toren und einer Vorlage für Daniel Jun und brachte so den EHV fast im Alleingang mit 4:1 in Front. Fünf Minuten vor dem zweiten Pausentee sorgte Julius Michel mit dem 5:1 endgültig für klare Verhältnisse.

Im Schlussabschnitt ließen es die Wölfe dann wieder ruhiger angehen und ließen vor allem der dritten Reihe genügend Spielpraxis zukommen. Bayreuth war nun wieder ein gleichwertiger Gegner ohne jedoch den EHV ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Zudem erwischte auch EHV-Back-Up Samuel Oschatz, ab der 30. Minute für Granert ins Tor gewechselt, einen sehr guten Tag und entschärfte nahezu alle Angriffsbemühungen der Tigers. Das letzte Tor des Abends war dann doch den Gästen vorbehalten. Runge lief mutterseelen allein auf das Wölfegehäuse zu und ließ beim 2:5 aus Bayreuther Sicht Oschatz keine Chance.

Bereits am Mittwoch, 3. Oktober, um 19:30 Uhr gibt es das Rückspiel beider Teams in der Wagnerstadt. Nach verbüßter Matchstrafe greift dann auch wieder Verteidiger Christian Heumann ins Geschehen ein. Wie schon gestern wird allerdings Mike Losch fehlen. Der EHV-Stürmer laboriert an einer hartnäckigen Erkältung und kann voraussichtlich erst Ende nächster Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Tore: 0:1 (10:38) Gorges (Schmidt), 1:1 (22:47) Jenka (Mix), 2:1 (22:58) Jenka (Jun, Mix), 3:1 (27:40) Jenka (Jun), 4:1 (28:49) Jun (Jenka/4-5), 5:1 (34:31) Michel (Mix, Forster/5-4), 5:2 (53:43) Runge (Zimmermann). Strafen: Schönheide 32, Bayreuth 22. Zuschauer: 309.