Anstrengende Woche geht weiter

Halle geschlossen - Trier zieht sich zurückHalle geschlossen - Trier zieht sich zurück
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am

kommenden Wochenende endet für die Trierer Huskys eine anstrengende Woche. Nach

den beiden Spielen gegen Grefrath reisen die Spieler von Trainer Viktor

Proskurjakov am Freitag, 20 Uhr, nach Herne. Am Sonntag, 18:30 Uhr, empfangen

die Huskys zu Hause den Bergisch Gladbach. Am Freitagabend erwartet die Huskys

eine schwere Aufgabe. Herne zählt zu den Topfavoriten auf den Meistertitel, was

auch die Tabelle zeigt. Im bisherigen Saisonverlauf gab sich Herne keine Blöße

und rangiert mit optimaler Punktausbeute auf dem zweiten Tabellenplatz, dies

jedoch nur, da Neuss mehr Spiele und somit mehr Punkte besitzt. Nur im Heimspiel

gegen Grefrath wurde es für die Blizzards eng, ansonsten gab es bisher souveräne

Siege. Zwei Tage später empfangen die Huskys die Realstars aus Bergisch

Gladbach. Die Realstars sind nicht so in die Saison gestartet, wie es gedacht

war. Lediglich gegen Moers konnte das Team von Lothar Strauch gewinnen.

Ansonsten gab es mitunter deutliche Niederlagen. An Allerheiligen unterlag

der ESC beim Grefrather EC verdient mit 0:7 (0:2, 0:4, 0:1). Die Huskys gerieten

von Beginn an unter Druck und fanden nicht ins Spiel. Tore: 1:0 (9:05)

Sascha Schmetz, 2:0 (16:24) Danny Fischbach (Sven Linda), 3:0 (24:18) Dennis

Holstein (Jan Lankes), 4:0 (31:36) Sergej Hatkevitch (Sascha Schmetz), 5:0

(34:31) Sergej Hatkevitch (Sascha Schmetz, Carsten Reimann), 6:0 (39:32) Dennis

Holstein (Carsten Ackers, Jan Lankes), 7:0 (42:53) Danny Fischbach (Andre

Huebscher, Sergej Hatkevitch). Strafen: Grefrath 14, Trier 18.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!