Ansprache mit Wirkung

Ansprache mit WirkungAnsprache mit Wirkung
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Knackpunkt in der Partie war die zweite Drittelpause. Nach Toren von Philippe Heise (4.) bei drückender Anfangsüberlegenheit der Gäste und dem Ausgleich durch André Kreiling (28.) stand es 1:1. Pöritzsch war mit der Leistung der zweiten 20 Minuten nicht einverstanden und machte seinen Schützlingen dies sehr deutlich. „Die Kabinenansprache hat man wahrscheinlich bis nach Mainz gehört“, sagte der Mainzer Bandenchef – und konnte darüber ob des schlussendlichen Sieges schmunzeln.

Er schwor seine Mannschaft innig auf den Schlussdurchgang ein, der mit einer fünfminütigen Unterzahl begann. Patric Kaliszewski war von den Unparteiischen in der Pause des Feldes verwiesen worden, weil er seinem Gegenspieler bei einem Meinungsaustausch ins Helmgitter gegriffen hatte – fünf Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe. Wenn man diese brenzlige Phase überstehe, impfte Pöritzsch seinem Team ein, werde man das nebelverhangene Eis als Sieger verlassen – so kam es.

Mainz ging durch Stefan Eisenträger mit 2:1 in Führung (47.) und ließ sich auch durch den abermaligen Frankfurter Ausgleich (49.) nicht beirren. Michael Horcicka besorgte in der 53. Minute die dritte Gästeführung. Die sollte reichen – auch weil der Coach in der vorletzten Minute eine taktische Auszeit nahm und seine Mannen erneut genau zuhörten. Robert Dalaker erstickte die Frankfurter Schlussoffensive mit dem 4:2 (60.). „Wir haben Charakter bewiesen“, freute sich Pöritzsch, der aufgrund widriger Sichtverhältnisse ein Sonderlob für seinen Goalie Marc Stromberg parat hatte: „Marc hat eine Riesen-Partie gezeigt.“

Eine knappe Woche Zeit bleibt nun, die Mannschaft auf das Rückspiel gegen die Frankfurter Eintracht vorzubereiten. Das steigt schon am kommenden Sonntag (18.15 Uhr) in der Eissporthalle am Bruchweg. Dann werden Neuzugang Vaclav Cimburek sowie Gabriel Bianchi, Bastian Hitzelberger und Christian Ginsberg  voraussichtlich mit von der Partie sein. In Kaliszewski (Spielsperre) und Horcicka (gesundheitliche Gründe) muss Pöritzsch aber zwei Leistungsträger ersetzen.

Tore: 0:1 (4.) Heise, 1:1 (28.) Kreiling (Renner, Ganß, 5-4), 1:2 (47.) Eisenträger (Heise), 2:2 (49.) Renner (Ganß, Kreiling), 2:3 (53.) Horcicka (Sauer), 2:4 (60.) Dalaker (Eisenträger). Strafen: Frankfurt 22 + je 10 (Landler, Hilton, Leip), Mainz 10 + 10 (Schemenauer) + 5 + Spieldauer (Kaliszewski).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!