Anschlusstreffer kam zu spätEHC Netphen

Anschlusstreffer kam zu spätAnschlusstreffer kam zu spät
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im Spiel um die Regionalliga-Tabellenführung konnte der EHC dabei nur mit zwei Reihen auflaufen. Mit Dennis Sauer, Matti Stein, Henrik Isselhorst, Tim Bruch, Andreas Leufgen fehlten insgesamt fünf Stammkräfte. Daher setzte der EHC erstmal auf die Defensive und versuchte mit schnellen Angriffen zum Torerfolg zu kommen. Die erste Großchance des EHC hatte Marcel Brozé nach nur wenigen Sekunden. Im ersten Drittel konnten die Netphener gut mithalten und die Kobras zeigten nur ein leichtes Chancenübergewicht. Im zweiten Drittel war die Überlegenheit der Gastgeber um einiges größer und der EHC konnte sich bei seinem Keeper Nils Isselhorst bedanken dass es nach 40 Minuten nur 0:2 stand. Nach einem Unterzahltor durch Jan Nekvinda (25.) erhöhte Rihards Grigors fünf Minuten später in Überzahl.

Im Schlussdrittel holte der EHC nochmal alles aus sich heraus, um dem Spiel noch die Wende zu geben. Aber erst als Nils Isselhorst das Eis zugunsten eines sechsten Feldspielers verlassen hatte, konnte Dennis Nejdrowski 11 Sekunden vor dem Ende auf 1:2 verkürzen. Damit kam der Treffer zu spät und der EHC Netphen musste sich mit dem 1:2 zufrieden geben.

Schon am Sonntag geht der EHC Netphen erneut auf Reisen. Um 19 Uhr tritt der EHC bei der Grefrather EG an.

Tore: 0:1 (25.) Nekvinda (Haßelberg, Peisker/4-5), 0:2 (30.) Grigors (Nekvinda, Haßelberg/5-4), 1:2 (60.) Nejdrowski (Morys, Brozé/6-5). Strafen: Dinslaken 10, Netphen 14.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!