Andreas Jenike schaute beim HSV vorbeiEin Vorbild zu Besuch

Lesedauer: ca. 1 Minute

Anders ist es jedoch, wenn sich mit Nationalspieler Andy Jenike, Stammgoalie beim DEL-Club Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg, ein absoutes Vorbild bei der Trainigseinheit vorstellt. Jenike hat das geschafft, was sie alle wollen: die Jugendzeit beim HSV als Sprungbrett für eine erfolgreiche Eishockeykarriere zu nutzen. „Für mich ist es selbstverständlich, wenn ich in Hamburg bin, mal bei meinem Heimatverein, dem HSV, vorbeizuschauen. Ich verfolge die Entwicklung des HSV die ganze Zeit und es freut mich sehr, dass sich die Nachwuchsarbeit verbessert hat und hoffe, dass zukünftig der eine oder andere HSV-Spieler es zum Profi schafft.“