Am Ende fehlte dem KJEC die Kraft

Bulldogs gelingt Derbysieg im PenaltsyschießenBulldogs gelingt Derbysieg im Penaltsyschießen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Freitagabend empfing Regionalligist Königsborner JEC in der Endrunde die Ratinger Ice Aliens. Gegen den Dritten unterlagen die Bulldogs am Ende nach Penaltyschießen mit 4:5 (3:2, 1:0, 0:2, 0:1) und sicherten sich damit wenigstens einen Punkt. Ein Sieg wäre gegen den Favoriten durchaus machbar gewesen.

Bereits zum Spielbeginn ahnten die rund 100 Zuschauer in der Eissporthalle Unna, an diesem Abend nicht mit sportlichen Glanzleistungen der beiden Mannschaften verwöhnt zu werden. Auf beiden Seiten war viel Sand im Getriebe und es schlichen sich immer wieder Fehler ins Spiel. Den besseren Start erwischten dabei die Gäste durch Danny Fischbach in der dritten Spielminute, der zum 0:1 für die Außerirdischen traf. Doch nur fünf (!) Sekunden später konnte Tim Linke zum 1:1 ausgleichen. In der elften Minute gelang es den Bulldogs sogar, das Spiel zu drehen. Torschütze zum 2:1 war Igor Furda. Zwischenzeitlich hatte der KJEC sogar die Möglichkeit zum 3:1, doch André Kuchnia verschoss in der 15. Minute einen Penalty. Zwar konnte der Tabellendritte aus Ratingen noch in der selben Minute wieder den Ausgleich erzielen, doch die Bulldogs blieben bissig und gingen vor der Pause wieder in Führung, da Tim Linke in der 18. Minute erneut traf.

Der Ratinger Keeper Dennis Kohl präsentierte sich bei den Gegentoren in einer schlechten Verfassung und wurde ab dem zweiten Drittel von Bastian Jakob abgelöst. Dieser machte einen etwas sichereren Eindruck, konnte aber nicht verhindern, dass Königsborn in der 24. Minute durch Igor Cillik sogar auf 4:2 erhöhte. Die Bulldogs hatten das Spiel nun in der Hand, konnten die Führung aber nicht weiter ausbauen.

Im letzten Drittel merkte man den Bulldogs die Anstrengungen, das Spiel wieder mit nur elf Feldspielern zu bestreiten, deutlich an. Dadurch kamen die Ratinger wieder besser ins Spiel und konnten in der 49. Minute durch Tim Neuber auf 4:3 verkürzen. Nun stand die Führung wieder stark auf der Kippe, denn der KJEC war ausgepowert, setzte aber alles daran, um die Führung noch über die Zeit zu bringen. Alles Hoffen und Bangen nützte nichts, denn die Ice Aliens konnte zwei Minuten vor Spielende dann doch noch zum 4:4 ausgleichen.

Deshalb musste der Sieger im Penaltyschießen gefunden werden. Für Königsborn trat zunächst Igor Cillik an, scheiterte aber am gegnerischen Torwart. Ratingens Benjamin Hanke konnte den Penalty im Gegenzug verwandeln. Nachdem auch KJEC-Stürmer Igor Furda nicht treffen konnte, hatte Ratingens Max Lingemann die Entscheidung auf dem Schläger. Er lief an und traf souverän, so dass die Bulldogs sich am Ende doch noch geschlagen gegeben mussten.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!