Am Ende fehlt die Kraft zum wichtigen SiegEifel-Mosel Bären

(Foto: Eifel-Mosel Bären)(Foto: Eifel-Mosel Bären)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Liste der fehlenden Bären wäre an diesem Tag länger ausgefallen, als die neun Spieler, die offiziell auf dem Spielbericht standen und lange Zeit um den Sieg gekämpft haben. Neuwied konnte mit drei kompletten Reihen den Sack erst ganz am Ende zumachen und sich somit auf dem dritten Tabellenplatz behaupten. Lange lieferten sich die Bären einen offenen Schlagabtausch gegen den EHC Neuwied 1b. Mit einer sehr passiven Spielweise musste man zwar viele Torschüsse und unglückliche Gegentore in Kauf nehmen, aber mit schnellen Kontern konnte man auch selbst zu belebenden Torerfolgen kommen.

Kurz vor der ersten Drittelpause bewies dies Tom Barth auf Zuspiel von Stefan Tschammer und Benedikt Leinen. Neuwied war zuvor jedoch auch zwei Mal erfolgreich, so dass das erste Drittel mit 2:1 endete. Im zweiten Drittel ging es hin und her: Zwei Mal Tschammer (27. & 38. Spielminute) und ein Mal Barth (40.) hielten das Spiel aus Bitburger Sicht offen. Mit 3:3 trennten sich die beiden Teams im zweiten Drittel. Den entscheidenden Schlussabschnitt eröffnete dann Marco Hillgärtner (44.) mit dem 5:5-Ausgleichstreffer. Auch hier haben sich Tschammer und Barth als Vorlagengeber weitere Scorerpunkte verdient und waren am gestrigen Abend die erfolgreichsten Spieler im gelben Trikot. Neuwied legte zehn Minuten vor Schluss erneut mit dem 6:5 vor. Stefan Tschammer (54.) konterte kurz darauf mit dem erneuten Ausgleich und erzielte sein drittes Tor an einem fairen Eishockeyabend. Jedoch gingen den Bären im Kampf die Kräfte aus. Bächle, Schell, Kley und Szücs machten den 10:6 Erfolg für den Gastgeber in den letzten fünf Spielminuten eindeutiger als der Abend in Wirklichkeit war.

Tore: 1:0 (6.) Brenig, 2:0 (10.) Kley, 2:1 (20.) Barth (Tschammer, Leinen), 2:2 (27.) Tschammer, 3:2 (31.) Kettler (Kley, Schell), 3:3 (38.) Tschammer (Barth, Höffler), 4:3 (40.) Hartel, 4:4 (40.) Barth (Tschammer), 5:4 (40.) Landi (Schell, Kley), 5:5 (44.) Hillgärtner (Barth, Tschammer), 6:5 (51.) Szücs (Sittinger, S.), 6:6 (54.) Tschammer (Hillgärtner, Barth), 7:6 (55.) Bächle (Hergt), 8:6 (57.) Schell (Kley, Landi), 9:6 (58.) Kley (Schell), 10:6 (60.) Szücs. Strafen: Neuwied 10, Bitburg 10.