Als Tabellenführer nach Nauheim

Als Tabellenführer nach NauheimAls Tabellenführer nach Nauheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit dem Rückenwind aus zwei Siegen gegen die Frankfurter Eintracht fahren die Eishockeyspieler des TSV Schott Mainz am Donnerstagabend (19.30 Uhr) zur Auswärtsaufgabe bei den Ice Devils Bad Nauheim – und zudem als neuer Tabellenführer der Hessenliga. Am Dienstagmittag kam vom Hessischen Verband die Nachricht, dass dem EJ Kassel 1b die Punkte aus dem 17:1-Sieg gegen Nauheim aberkannt worden sind. Die Huskies-Reserve hatte einen nicht spielberechtigten Akteur eingesetzt und muss die Spitzenposition somit vorerst an Mainz abtreten.

„Unser Ziel für Donnerstag lautet nun natürlich: Diese Tabellenführung zu verteidigen“, stellt Wölfe-Trainer Holger Pöritzsch klar. Gegen die vermeintlich schwächste Mannschaft der Liga dürfe man jedoch „nicht den Fehler machen, den Gegner zu unterschätzen. Stattdessen müssen wir an die Leistungen vom letzten Drittel gegen Frankfurt anknüpfen.“ Das ging bekanntlich mit 3:0 an die Schützlinge von Holger Pöritzsch, der beim Tabellenletzten wieder zu Umstellungen gezwungen ist.

Verteidiger Gabriel Bianchi ist nach seiner Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Frankfurt gesperrt. Weiterhin müssen Michael Horcicka und Christian Ginsberg verletzt aussetzen. Dafür kann Pöritzsch wieder auf seinen Torjäger Patric Kaliszewski zurückgreifen, der seine Sperre aus dem Hinspiel gegen die Eintracht abgesessen hat. Ein Fragezeichen steht noch hinter Daniel Hickmann, der zuletzt an einer Magen-Darm-Grippe laborierte.

Ein Ligaspiel an einem Donnerstagabend ist ungewöhnlich für die Wölfe. „Deshalb ist es umso wichtiger, dass wir schnell zu unserem Rhythmus finden“, sagt Pöritzsch. Ihn würde es besonders beruhigen, wenn sich seine Mannschaft die Entscheidung nicht erneut für das Schlussdrittel aufspart – es müssen ja keine 17 Tore werden. Ein erstes Gipfeltreffen gegen Kassel muss sich Mainz zunächst in der Wetterau und am 20. November im Derby gegen Wiesbaden verdienen. Dann könnte man am 27. November als legitimer Spitzenreiter zum ersten Duell mit den Nordhessen fahren.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!