Alle acht Derby-Tore in Überzahl

Gemeinderat Timmendorf will Eishalle schließenGemeinderat Timmendorf will Eishalle schließen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gestern erlebten 731 Zuschauer, darunter rund 100 mitgereiste Fans aus Timmendorf, ein Derby, das sie nicht so schnell vergessen werden. Am Ende stand ein 6:2-Sieg des EHC Timmendorfer Strand beim Adendorfer EC. Vom Kader her war Adendorf ganz klarer Favorit. Heimkehrer Patrick Rowan gab sein Comeback für die „Heidschnucken“. Doch Adendorf verlor dieses Derbym auf der Strafbank. Der AEC spielte undiszipliniert und kassierte 48 +50 Strafminuten. Die Beachboys spielten von Beginn an sehr schnell. Auch der Topscorer des AEC, Vadim Kulabuchov, blieb weit unter seinen Möglichkeiten. Die ersten drei Überzahlspielsituationen der Beachboys wurden konsequent genutzt und in einen souveränen 3:0-Vorsprung umgemünzt. Auch ein in glänzender Form spielender Goalie Björn Reinke sorgte mit spektakulären Paraden dafür, dass die Null nach dem ersten Drittel stand.

Im Mitteldrittel machten es die Beachboys mal wieder spannend. Adendorf kam nach Toren von Frank Richardt und Antal Hudak in Überzahl auf 3:2 heran. Ab der 32. Spielminute konzentrierten sich die „Heidschnucken“ nicht mehr auf das Eishockey spielen, sondern auf das Sammeln von Strafzeiten. Bis zum Drittelende spielten sie durchweg in Unterzahl. Dies sollte sich rächen. Timmendorf erhöhte in der 39. Spielminute durch einen Doppelschlag von Marcus Krützfeldt und Korbinian Witting auf 5:2. Adendorf zeigte seinen Frust im Schlussdrittel. Kapitän Denny Böttger lief in der 42. Spielminute in Unterzahl allein auf das Tor von Björn Reinke zu. Verteidiger Krützfeldt sprang dazwischen und trennte Böttger fair von der Scheibe. Böttger ruschte ins Timmendorfer Tor und diskutierte anscheinend danach zu heftig mit Schiedsrichter Hagemann. Hagemann gab ihm zehn Minuten wegen Reklamierens. Das daraus resultierende Überzahlspiel nutzte Matthias Koglin mit einem Hammer von der blauen Linie zum 6:2. Antal Hudak konnte nach einem Stockcheck und anschließendem Reklamierens in der 43. Spielminute vorzeitig Duschen gehen.

Tore: 0:1 (6:47) Korbinian Witting (Matthias Koglin, Moritz Meyer/5-4), 0:2 (9:00) Korbinian Witting (Matthias Koglin, Michael Mai/5-3), 0:3 (11:38) Michael Mai (5-3), 1:3 (21:22) Frank Richardt (Patrick Rowan, Antal Hudak/5-3), 2:3 (26:44) Antal Hudak (Frank Richardt, Vadim Kulabuchov/5-4), 2:4 (38:11) Marcus Krützfeldt (Matthias Koglin, Korbinian Witting/5-3), 2:5 (38:51) Korbinian Witting (5-3), 2:6 (41:31) Matthias Koglin (Marcus Krützfeldt, Korbinian Witting). (lb)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!