Aliens-Reserve kommt zum Auftakt

Troisdorf ging am Schluss die Puste ausTroisdorf ging am Schluss die Puste aus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nachdem die Weihnachtsfeiertage und der Jahreswechsel aufgrund des frühen Endes der Regionalliga-Hauptrunde für den EHC Troisdorf Dynamite eher ruhig verlaufen sind, steht nun für das Team von Trainer Bernd Arnold der Start der Pokalrunde bevor. Seit Anfang dieser Woche bereitet sich die Mannschaft akribisch auf die wichtige zweite Saisonhälfte vor. Den Auftakt bestreiten die Aggerstädter am kommenden Sonntag im heimischen Icedome. Spielbeginn ist um 18 Uhr, wenn der EHC Troisdorf auf die Zweitvertretung der Ratinger Ice Aliens trifft.

Die zuletzt gezeigten Leistungen und die deutlich ansteigende Formkurve des Teams machen berechtigte Hoffnung auf ein erfolgreiches Abschneiden in der Pokalrunde. Zielsetzung des Teams und der Verantwortlichen ist es, bis zum Ende der Pokalrunde um den ersten Platz mitzuspielen und sich mit überzeugenden und kämpferischen Leistungen vom heimischen Publikum bis zur Sommerpause zu verabschieden.

Die Ratinger Ice Aliens 1b erreichten die Pokalrunde als Tabellenerster der Verbandsliga und konnten Mannschaften wie den Grefrather EC und den Herforder EV hinter sich lassen. Die Mannschaft von Trainer Janusz Wilczek verfügt über zahlreiche junge talentierte Spieler, die auch großen Anteil am Erfolg der Ratinger Juniorenmannschaft haben, sowie Routiniers wie Sven Gotzsch oder Andre Wilmshöfer. Auch wenn vom Papier her die Dynamite in der Favoritenrolle gesehen werden können, wird der Pokalrundenauftakt alles andere als ein Spaziergang. Doch mit einer konzentrierten und geschlossenen Mannschaftsleistung sollen die ersten drei Punkte des Jahres in Troisdorf bleiben.

Personell haben die Feiertage im EHC-Lager keine großen Veränderungen gebracht. Die langzeitverletzen Dano Janßen und Lars Pläster werden bis Saisonende ausfallen. Wann mit einer Rückkehr von Verteidiger Henrik Isselhorst und Nachwuchsstürmer Daniel Fegus zu rechnen ist, steht auch noch nicht fest. Derweil hat sich Verteidiger Oleg Tokarev dem EHC Neuwied angeschlossen, so dass Trainer Bernd Arnold momentan nur vier gelernte Verteidiger zur Verfügung stehen und der ein oder andere Stürmer hinten aushelfen müssen wird.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!