Aliens-Reserve besiegt Herford

Sponsorenschießen der Ratinger Ice AliensSponsorenschießen der Ratinger Ice Aliens
Lesedauer: ca. 1 Minute

Draußen war stürmisches Wetter. In der Halle am Sandbach ging es zwar ruhiger, aber dafür spannender zu. In einer interessanten Partie setzten sich die Ratinger Ice Aliens 1b mit 3:2 gegen den Herforder EV durch und holten dadurch die ersten Punkte in der Verbandsliga-Pokalrunde. Aufgrund der Witterungs- und Straßenverhältnisse hatten die Schiedsrichter Probleme, die Halle rechtzeitig zu erreichen. So pfiff zunächst Schiedsrichter Gonska alleine das Spiel mit 20 Minuten Verspätung an, Schiedsrichter Schönherr kam kurz vor Ende der ersten Drittel aufs Eis. Vor 153 Zuschauern, davon ein Drittel aus Herford, entwickelte sich eine kurzweilige Partie, die zunächst die Gastgeber dominierten. Mit nicht vergleichbarem Engagement zur letzten Begegnung gegen Soest gingen die Ice Aliens in der neunten Minute in der zweiten Überzahl in Führung. Außer einer Chance in der elften Minute, bei der Linnenbrügger über das freie Tor schoss, fanden die Dragons nicht richtig ins Spiel.

Zu Beginn des zweiten Drittels nutzte Daniel Beenen eine Gelegenheit in einer 4:4-Situation, um mit einem Schlagschuss von der blauen Linie sein erstes Tor für die 1b zu erzielen. Aliens-Keeper Christian Pedarnig spielte eine blitzsaubere Partie und hielt seine Mannschaft im Spiel. In der 37. Minute war es der Juniorensturm, der nach Auflage von Christian Schmitz und schöner Kombination von Delfs und Köster auf 3:0 erhöhten.

Auf der Herforder Tribüne war es still geworden, als das letzte Drittel begann. Durch einen Konter in der 44. Minute gelang den Herfordern der Anschlusstreffer. Dies schien das Startzeichen für eine Aufholjagd zu sein, doch die Aliens verteidigten gut und aufopferungsvoll. Auch eine zweiminütige 3:5-Unterzahl überstanden sie schadlos, es kostete sie jedoch viel Kraft. In der 53. Minute stand Pedarnig erneut im Mittelpunkt. Ein wildes Durcheinander vor seinem Tor beendete er nach zahlreichen Schussversuchen der Gäste dadurch, dass er sich mit dem Rücken auf den Puck warf. Zum Ende ging beiden Mannschaften die Luft aus und so häuften sich die Strafzeiten. In der 60. Minute konnten die Dragons zwar noch in doppelter Überzahl den zweiten Treffer erzielen, doch die verbleibende Zeit reichte nicht mehr, um den Sieg der Aliens zu verhindern.